Frage von studi7786, 39

Hoher/niedriger Gewinnausweis

Hallo an alle! Bei folgender Aufgabenstellung brauche ich Hilfe: Der A GmbH sind Etwickslungskosten für ein Patent in Höhe von 300000 € entstanden. Außerdem sind in der Entwicklungsabteilung Abschreibungen in Höhe von 100000 angefallen. A möchte einen Kredit aufnehmen und zur Untermauerung der Kreditwürdigkeit möchte er ein möchlichst hohen Gewinn ausweisen. Welches Wahlrecht wird er nutzen? Welche Buchungen sind dazu noch erforderlich?

Ich vermute mal, dass man das Anlagevermögen aktivieren sollte, um einen höheren Gewinn zu haben, aber wie funktioniert das im Detail? Wie verbucht man das?

Support

Liebe/r studi7786,

da es sich um eine unzulässige Hausaufgabenfrage handelt wurde diese geschlossen.

Herzliche Grüsse

Jürgen vom finanzfrage.net-Support

Antwort
von EnnoBecker, 36

Die Frage zielt doch darauf ab, ob die "Etwickslungskosten" aktivierbar sind oder nicht.

Wenn man das bejaht, sind hier wohl 300k "Etwickslungskosten" und 100k Abschreibungen entstanden, was in Summe also 200k ausmacht.

Da steuerrechtlich diese "Etwickslungskosten" nicht aktivierbar sind, entsteht zwischen HBil und StBil eine Lücke von 200k und damit eine aktive latente Steuer von rund 60k.

Die latente Steuer bringt bestimmt auch noch Pünkte.

Kommentar von wfwbinder ,

DH, natürlich perfekt gelöst.

Hast Du heute Deinen schülerfreundlichen Tag?

Kommentar von Gaenseliesel ,

.....ne glaub ich nicht ! Enno hat lediglich die Schreibweise ( Groß - und Kleinschreibung ) hier mal belohnt !

Die "Etwickslungskosten".... naja, kann mal passieren, oder ?.....lach !! K.

Kommentar von EnnoBecker ,
Die "Etwickslungskosten".... naja, kann mal passieren, oder ?

Röchtööööch.

Es macht ja auch Spaß, einen solchen Fipptehler mal so richtig auszuweiden :-)

Fragen Sie die Community