Frage von Kowallsky, 28

Hohee Darlehenszinsen nach Zuteilung des Riester-Bausparvertrages

Hallo, ich habe einen Bausparvertrag mit Riesterförderung bei der LBS. Der Vertrag wurde im Rahmen einer Baufinanzierung vorfinanziert. Demnächst ist der Bausparvertrag zuteilungsreif. Nach Zuteilung verlangt die Bausparkasse dann 3,5 % Darlehenszinsen. Da die Darlehenszinsen derzeit erheblich niedriger sind, überlege ich, die Restschuld durch ein günstigeres Bankdarlehen (z.B. 1,5 - 2 %) zurückzuzahlen. Ist das möglich?

Antwort
von Hanseat, 22

Ohne die genauen Verhältnisse zu kennen, ist eine Antwort relativ schwierig.

Natürlich müssen Sie das Bauspar-Darlehen nicht abnehmen. Aus dem riestergeförderten BSV können Sie das angesparte Guthaben in einen anderen Riester-Vertrag übertragen lassen, aber das nützt Ihrer Immobilienfinanzierung wenig. Ob die SpK riestergeförderte, anuitätische Darlehen anbietet, ist mir nicht bekannt. Das wäre dann u.U. die beste Möglichkeit für Sie.

Ansonsten können Sie ja dann das zukünftige Darlehen ohne Riesterförderung abschliessen und das Guthaben aus dem BSV zwecks Teilentschuldung aus diesem Vetrag herausnehmen (= Wohnriester), nach der letzten Änderung des Eigenheimrentengesetzes geht das ja auch schon vor Erreichen des 62. Lebensjahres.

Das Guthaben des BSV (das ja dann nicht mehr besteht) wird dann fiktiv weiter verzinst (= Wohnförderkonto) und am Ende (ab 62. LJ) versteuert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten