Frage von Wissensdurst99, 68

Höhe Einkommensteuer (Unterschied bei höheren Mieteinnahmen)?

Die Frage ist anschließend an folgende Frage: http://www.finanzfrage.net/frage/habe-ich-eine-steuernachzahlung-zu-erwarten

Der ganze Sachverhalt ist folgender: Neben der Tätigkeit im öffentlichen Dienst (Lohnsteuerklasse 1, Bayern, gesetzlich krankenversichert) mit Brutto 15.600€ gehört mir zusammen mit meinem Bruder eine vermietete Eigentumswohnung. Hierbei sind die Einkünfte laut Feststellungserklärung jeweils ~2.700€ pro Jahr. Es steht nun im Raum, dass ich ihm die Wohnung ganz abkaufe und dann statt 2.700€ 5.400€ Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung hätte. Die Frage ist nun, wie hoch wäre meine Einkommensteuer unter angegebenen Prämissen (bei der nichtselbständigen Arbeit werden die jeweiligen Pauschbeträge angenommen) und wie hoch wäre die Differenz, wenn es bei einer hälftigen Aufteilung an der Eigentumswohnung bleibt?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für einkommensteuer, 30

Also die ersten 2.700,- Vermietungsertrag kosten Dich ca. 490,- Euro ESt.

Die zweiten 2.700,- werden keine 2.700,- sein, weil Du zusätzliche Abschreibungen haben würdest und ggf. die Finanzierungeskosten. Aber wenn es denn 2.700,- wären, so wäre die Steuer ca. 810,- Euro.

Also ggf. eine Investition, die sich lohnt.

Kommentar von Wissensdurst99 ,

Vielen Dank für die konkrete und auf meine Frage bezogene Antwort ohne auf Sinn oder Unsinn (das kann man getrost meine Sorge sein lassen) selbiger einzugehen!

Im Feststellungsbescheid des Finanzamtes sind für beide Parteien jeweils 2.700€ an Einkünften aus Vermietung und Verpachtung ausgewiesen (gesamt 5.400€). Hierbei sind ja schon jeweils die AfA etc. berücksichtigt. Daher erschließt sich mir nicht, wieso es zusätzliche Abschreibungen geben würde?

Kommentar von wfwbinder ,

Weil Dein Bruder Dir seine Hälfte vermutlich nicht schenkt. Wenn er daas täte würde die AfA unverändert bleiben.

Beim Kauf wird die Afa an Hand des Kaufpreises für die gekaufte Hälfte neu berechnet.

Kommentar von Wissensdurst99 ,

Ja, das macht natürlich Sinn, vielen Dank hierfür erneut! :)

Antwort
von Mikkey, 49

Wenn Du die Wohnungshälfte kaufst, hast Du zusätzliche AfA aus dem Kaufpreis (2% p.a.) und evtl. Zinsaufwendungen.

Bezahlst Du also Deinem Bruder 100 000€ und besorgst Dir das Geld dafür für 1% von der Bank, zahlst Du sogar weniger Steuern als jetzt, da Du für die 2 700€ Einkünfte 3 000€ zusätzliche Aufwendungen hast

Kommentar von Snooopy155 ,

Mir entzieht sich der Sinn dieser Frage - denn selbst wenn er Fragesteller etwas mehr Steuern zahlen müßte - im Gegenzug hat er doch netto immer noch mehr als 50% der zusätzlichen Einnahmen für sich übrig.

Kommentar von LittleArrow ,

Snooopy155: Dein Kommentar trifft ins Schwarze. Kompliment! Es scheint sich eher um einen "Mindersteuer-Liebhaber" zu handeln, nicht um einen "Netto-Mehr-Verdiener".

Kommentar von Mikkey ,

Es ist eine absolut simple Frage nach der zu erwartenden Steuernachzahlung bei zusätzlichen Mieteinnahmen. Ich kann in der Frage kein Wort finden, das Eure Unterstellung rechtfertigt.

Daran, dass man bei 15 600 Jahresbrutto gern auf eine vierstellige Nachzahlung vorbereitet sein will, kann ich nichts Dummes erkennen.

Kommentar von Privatier59 ,

Besonders pikant ist, daß der Fragesteller als Angestellter im öffentlichen Dienst ja von Steuergeldern bezahlt wird. Er gönnt seinem Arbeitgeber nicht, daß er die finanziellen Mittel zu seiner Bezahlung bekommt. Wenn alle so denken würden, müßte man -wie einst in der Weimarer Republik- statt Lohnerhöhungsrunden Lohnkürzungsrunden für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes einführen.

Kommentar von Petz1900 ,

Selten so einen Nonsens gehört.

Kommentar von Privatier59 ,

Dann wird es Zeit, die Batterien im Hörgerät zu erneuern.

Kommentar von Petz1900 ,

Selten so einen Nonsens gehört.

Antwort
von Petz1900, 45

Das kann man sich anhand des Grenzsteuersatzes berechnen:

http://einkommensteuerrechner.com.de/Grenzsteuersatz.php

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community