Frage von SandraR, 124

Hiwi, Werkverträge, kurzfristige Beschäftigung?

Hallo,

meine Situation: Ich bin Student auf dem letzten Loch (Diplomarbeit abgegeben, jetzt noch ein paar Kleinigkeiten offen) und habe bis 15.6. 10h die Woche als Hiwi gearbeitet, ab 15.6. 20h die Woche.
Im Oktober trete ich eine WiMi Stelle an einer zweiten Uni an.
Außerdem hatte ich bis Juni noch ein Stipendium, aber ich denke, das spielt keine Rolle.

Jetzt will ich einen Programmierauftrag für eine dritte Uni ausführen. Diese will mich auf Basis verschiedener Werkverträge (Teilkomponenten, verschiedene Projekte, gleicher Auftraggeber) bezahlen. Ich bin kein Informatikstudent, habe Programmieren eher nebenbei erlernt, deswegen bin ich unsicher, ob das als "freier Beruf" gilt. Die Tätigkeit würde vermutlich ca. 2 Monate dauern und sie haben (ca.) 10000€ an Mitteln für dieses Werk.

Ich versuche herauszufinden, welche Abgaben und welche Administrationsschritte auf mich zukommen und was für Rechnungen ich schreiben muss. Dabei geht es vor allem um den Werkvertrag, die Hiwi-Sachen laufen ja hauptsächlich ohne mein Zutun.

Als Zwischenschritt wäre schon mal interessant, wie ich diesen Werkvertrag im Sinne dieser maximalen Wochenarbeitszeit von 20h, die z.B. für student. KV gilt, beziffern muss. Ich greife da durchaus auf bestehende Fähigkeiten und ggf. auch Vorarbeit zurück, um 10000€ wertzuschöpfen. Ich habe allerlei Hausaufgaben zu dem Thema gemacht, finde es aber doch sehr komplex und scheue den Gang zum Steuerberater (das viele Geld habe ich ja noch nicht..).
Ich habe bereits (vor Jahren) mal einen 440€ Werkvertrag für die erste Uni ausgeführt, da habe ich mich nicht selbständig gemacht, vielleicht war das aber auch nur möglich, weil der Betrag so gering war? Muss ich mich jetzt für 2 Monate selbständig machen, vielleicht sogar ein extrem kurzlebiges Gewerbe anmelden?

Ich bin bislang davon ausgegangen, dass ich von meiner Familienversicherung (bin unter 25) seit Juni hätte abschied nehmen müssen, mich selbst versichern hätte müssen (aber freiwillig als Selbständiger oder als angestellter Hiwi? Sicher nicht als Student mit 20h Wochenarbeitszeit + wie auch immer das mit Werkverträgen ist) und den Löwenanteil an die GKV zahle.

Kurz: Ich habe keine Ahnung. Falls einer skeptisch ist: Ich erstelle tatsächlich ein Werk, genau so wie es in den ganzen Einschränkungen steht, danach hab ich nicht mehr viel mit denen zu tun usw.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo SandraR,

Schau mal bitte hier:
Steuern Krankenversicherung

Antwort
von barmer, 107

Hallo, keine ganz leichte Konstruktion.

Auch ein Student darf 5 Monate im Jahr 40 Std und mehr arbeiten und soviel verdienen, wie er will. An die Stelle der Familienversicherung tritt lediglich die übliche 80 EUR-Studentenversicherung bei der GKV. Bei dem Einkommen wohl kein Thema. Bei 2 Monaten würde ich nicht von einer hauptberuflichen Selbstständigkeit ausgehen. Zumal das Studium immer noch andauert. Gewerbeanmeldung würde ich mir auch schenken. Wenn die Einkünfte trotzdem hinterher ordentlich in der Steuererklärung auftauchen, ist da nichts zu befürchten.

Ob ein Steuerberater da weiterhilft weiß ich nicht. Längst nicht alle sind firm in Sozialversicherungen und ein Lohnsteuerhilfeverein winkt ab, sobald Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit da sind.

Viel Glück

barmer

Kommentar von SandraR ,

Vielen Dank für die Antwort und insbesondere den Teil mit Selbständigkeit/Lohnsteuerhilfe, das hatte ich auch befürchtet. Hab bisher nur mit der TK telefoniert, die waren sehr hilfsbereit, aber der Rückruf blieb aus. Meines Wissens (und laut TK und TK Beitragsrechner) gilt 20h die Woche als Obergrenze für studentische GKV.

Kommentar von barmer ,

Auch bei der TK steht, dass man 5 Monate mehr als 20 Stunden arbeiten darf.

http://www.tk.de/tk/versicherung-und-beitraege/besondere-personengruppen/student...

In der Regel sind damit Semesterferien gemeint, aber auch vorlesungsfreie Tage sind möglich. Und in Deinem Stadium wirst Du kaum noch Vorlesungen besuchen , oder ?

Viel Glück

barmer

Antwort
von SBerater, 93

das ist komplex und leider kann ich nicht einschätzen, wie die Sozialversicherungen nun den Status einschätzen würden, wenn es zu einer komplexen Mischung von Tätigkeiten kommt. Zu dem Thema kennen sich aber einige hier sehr gut aus.

Wie lange bist du noch als Student eingeschrieben? Ich vermute einen Zusatzbeitrag bei der GKV. Nachdem die Tätigkeit auf 2 Monate beschränkt ist, sehe ich den Studentenstatus nicht zwingend verloren.

Fraglich ist allemal, wie lange du noch Student bist. Danach ändert sich das KV- und Sozialversicherungsthema allemal.


Zum Thema Steuerberater: dieser Gang ist zwingend für mich. Der kostet auch nicht viel, aber der lohnt sich. Kommt es hier zu Fehlern, wird es deutlich teurer.

Programmiertätigkeiten können gewerblich sein, aber auch freiberuflich. Der Steuerberater weist die Unterschiede aus.

Was ist zu tun? Beim Finanzamt eine Steuernummer für die Selbständigkeit holen. Entscheiden, ob Kleinunternehmer oder nicht (siehe http://www.finanzfrage.net/tipp/kleinunternehmer). Solltest du ein Gewerbe anmelden müssen, dann bei der Gemeinde dies tun.

Kommentar von SandraR ,

Danke für die Antwort. Ja, ich werde den Steuerberater oder vllt. Lohnsteuerhilfe vielleicht nicht vermeiden können. Aber es wäre schon mal gut, jetzt nicht völlig auf dem Holzweg zu sein, damit ich ein paar Sachen mal in die Wege leiten kann. Ich bin Student bis ich WiMi werde also bis Ende September. Hiwi-Job endet dann, Werkvertrag schätzungsweise früher (hier ist die Frage, worauf ich es beschränken sollte, falls Arbeitstage und Cutoffs eine entscheidende Rolle spielen - denen geht es ja nur um das fertige Werk und die Endsumme).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community