Frage von Neuerdings,

Hinterlegungsschein nur als Kopie?

In den Unterlagen des Verstorbenen liegt der Hinterlegungsschein für ein beim Amtsgericht hinterlegtes Testament nur als Kopie vor. Ist das normal? Der Verstorbene war sehr ordentlich und gewissenhaft. Es ist äußerst unwahrscheinlich, daß er das Original verlegt haben könnte.

Es handelt sich um ein Berliner Testament. Möglicherweise wurde das Original eingereicht, als seine Ehefrau starb.

Zusatzfrage: Was passiert eigentlich, falls ein Hinterlegungsschein überhaupt nicht auffindbar wäre? Das Testament müßte doch trotzdem eröffnet werden, oder?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Franzl0503,

Neuerdings:

Es genügt ein an das Nachlassgericht gerichteter Ein Zeiler, dass das Testament des Erblassers unter Nr. xxx des Verwahrungsbuchs amtl. hinterlegt ist. Die Vorlage des Verwahrungsscheins bedarf es nicht, zumal auch seine Erteilung lediglich eine Sollvorschrift ist.

Kommentar von Neuerdings ,

Ja, so ist es wohl. Danke für die Antwort.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten