Frage von dieterpete84, 48

Krankenkasse fordert über das Zollamt 3 Monatsbeiträge von 2015 (Höchstsatz) - was tun?

Hallo, Ich war im Jahr 2015 durchgehend arbeitslos, aber wegen eigener Schusseligkeit von Juli bis September nicht arbeitslos gemeldet. Nun fordert die Krankenkasse für diese drei Monate den Höchstsatz, was inklusive Säumniszuschläge einen Gesamtbetrag von 2300 Euro ergibt. Der Brief dazu kam vom Zollamt, von denen mich einer nächste Woche besuchen will. Ich habe jetzt zwar eine Arbeit, verdiene aber gerade den Mindestlohnn und kann diese Summe daher nicht so schnell zurückzahlen. Was kann ich jetzt tun? Ist es noch möglich, der Krankenkasse anzubieten, für diese drei Monate die Summe anzubieten, die eine freiwillige Versicherung für mich gekostet hätte? Oder was schlagt ihr vor?

Antwort
von wfwbinder, 34

Das Schreiben vom Zollamt war nciht das erste, was Du bekommen hast in der Sache.

Du hast bestimmt einen Beitragsbescheid bekommen mit der Festsetzung. Dort wäre ein Einspruch möglich gewesen.

Nimm alle Deine Unterlagen, auch zur Arbeitslosigkeit und gehe direkt zu Deiner Krankenkasse udn versuche es auszuhandeln.

Ist natürlich blöd erst über die Beiträge zu verhandeln, wenn die schon in der Vollstreckung sind.

Antwort
von barmer, 20

Hallo,

offenbar hast Du alle bisherigen Schreiben der Kasse ignoriert. Wenn Du glaubhaft machst, dass Du in der Zeit keine Einkünfte hattest, würden sie normalerweise auf den Mindestbeitrag von ca. 170 EUR plus Pflege reduzieren.

Ansonsten kann ich dem Ratschlag von wfwbinder nur zustimmen.

Viel Glück

Barmer

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten