Frage von Erdbeerjens,

HILFE IST DAS ÜBERHAUPT RECHTLICH DURCHSETZBAR

Hallo mal ne Frage zum Thema Zinsen. Ich habe ner jemanden (Privaten Person) 670,00 € bis zu einen vereinbarten ( im Vertrag geregelten) Datum ohne irgendwelche Zinsforderungen geliehen.Im Vetrag habe ich aber als Vertragspunkt geregelt, dass Zinsen ab dem vereinbarten Datum jeden fogenden Tag 7,5% auf die Gesamtsumme zu entrichten wären.

FRAGE: IST DAS ÜBERHAUPT RECHTLICH DURCHSETZBAR

Antwort
von Rat2010,

Ich finde den Zins, der schon weil er aufgrund der Zinsfreiheit bis zum Fälligkeitszeitpunkt als Vertragsstrafe zu deuten ist, nicht unangemessen.

Es sieht nicht nur so aus sondern sollte auch von jedem Richter so zu sehen sein, dass bei Vertragsabschluss dem Schuldner klar war, dass er bei Vertragsende das Geld zurück zahlt. Wenn er das nicht macht - also deine Nettigkeit, ihm Geld zinsfrei zu leihen ausnützen wollte - hat das ja schon was von Betrug (das Schwein!).

Nun wurden von beiden Seiten 50 € Vertragsstrafe akzepitiert und zwar am Tag. Dass die als Zinsen deklariert wurden, ist bei eurer Laienhaftigkeit nicht dramatisch. Es hat - so du die Strafe bekommst - eine steuerliche Komponente, nur würde ich - steuerlich wir rechtlich - die Strafe als Strafe sehen.

Die Forderung ist jedenfalls einige Zeit und ohne Zinseszins durchsetzbar.

Das Vorstehende gilt allerdings nur dann, wenn dein Gegenüber bei Vertragsabschluss nicht etwas ganz anderes verstanden hat während du sehr wohl wusstest, was das bedeutet. Das hätte dann etwas mafiöses und dann wäre für dich der Rechtsweg ausgeschlossen. So kann ich den Sachverhalt aber nicht deuten.

Nicht ganz unwichtig ist aber, inwieweit der Schuldner die Möglichkeit hat, das Geld zurück zu zahlen. Einem Nackten kann man nicht in die Tasche greifen und wenn er das Geld nicht fristgerecht zurückzahlen "konnte" ist er wahrscheinlich nackt. Dann würden Eintreibungsbemühungen bedeuten, dass du Nerven und gutes Geld schlechtem hinterher wirfst. Dann hättest du ihm allerdings auch kein Geld leihen sollen und das Ganze unter "Erfahrung" verbuchen.

Kommentar von Typderfinanzen ,

Sorry aber das Gericht will ich sehen, dass einen Zinssatz von um die 2700% p.a. als nicht sittenwidrig bezeichnet

Kommentar von Rat2010 ,

Wenn das Gericht die Vertragsstrafe als Zinsen sieht, gebe ich dir recht. Sonst nicht.

Antwort
von Franzl0503,

Erdbeerjens: 7,5 % Zinsen pro Tag , das sind 2.700 % pro Jahr, aus der jeweiligen Gesamtsumme des Darlehens, ganz gleich, ob der Darlehensnehmer bereits 10 oder gar 90 % getilgt hat, sind absoluter W u c h e r , sittenwidrig und daher nichtig..

Kommentar von Franzl0503 ,

Erdbeerjens: Letzte Anmerkung:

Wie würdest du reagieren, wenn dir dein Darlehensgeber nach einer Darlehenslaufzeit von z. B. zwei Jahren statt 670 € eine Rechnung über fast 38 000 €(in Worten: achtunddreißig tausend Euro) präsentierte?

Kommentar von Rat2010 ,

Wenn es so gedacht gewesen wäre, dass das Darlehen nach ablauf der Laufzeit in ein unbefristet laufendes umgewidmet wird, kannst du von sittenwidrigen Zinsen ausgehen. Dann würden auch beide und zur Not ein Richter Irrtum annehmen und 7,5 % im Jahr verlangt.

Das geht aber aus dem Sachverhalt nicht hervor (mehr das Gegenteil).

Antwort
von Candlejack,

Pro Tag 7,5% Zinsen ? Ja, meine Herren !

Ich leihe ausschließlich Freunden etwas in der Not und dann nehme ich natürlich KEINE Zinsen. Leute, von denen ich Zinsen nehmen würde, leihe ich auch kein Geld.

Nicht-Privatleute haben sich nach dem Zins per BGB zu richten und dürfen dort maximal das doppelte nehmen (war zumindest in der Ausbildung noch so). Bei Privatleuten, wohl egal...

Antwort
von barmer,

Hallo,

wie schon gesagt wurde, wäre das als Zinszahlung Wucher und sittenwidrig. Außer es ist 7,5% p.a. gemeint, das wäre moderat.

Da das nur für den Fall gefordert wird, dass der Schuldner seine Verpflichtungen nicht erfüllt, ist das eher eine Vertragsstrafe. Aber wenns im Vertrag nicht so formuliert ist, wirds schwierig.

Kommentar von NasiGoreng ,

Vielleicht sollte man dem Mafianachwuchs noch erklären, dass 7,5% p.a. bedeutet dass die Jahreszinsen 7,5% betragen. Lateinisch können solche Leute meistens nicht und schon garnicht in Abkürzungen.

Kommentar von Erdbeerjens ,

Sorry so bin ich eigentlich nicht, jedoch habe ich diesen Vertrag nur zur Sicherheit erstellt.Damit ich was in der Hand habe und die hohen Zinsen waren nur damit etwas ,"da stande".So als "kleines Druckmittel" !!!!!NIX MIT MAFJA NACHWUCHS!!!!!Zu dem waren Ihm die Zinsen EGAL!!!! Hätte auch 100% schreiben können. 7,5% habe ich in der schnelle dann einfach geschrieben, weil es mir noch einigermaßen Rechtlich möglich zu erscheinen vermag. Er versicherte mir das er aufjedenfall zu dem vereinbarten Datum, das Geld zurück zahlen zu können.. !!!NIX WAR!!! und jetzt steh ich als DEPP dmakaba? Zu dem hat er und seine Frau, mich auf derbst makaberer belogen. Nichts des so Trotz war ich gutgläubig und steh jetzt doof da.

EGAL SORRY MAL NOCH NE ZWEITE FRAGE: Was darf ich als natürliche Person bei solch ein Fall eigentlich als höchstprozentsatz nehmen und gibt es nur Jahres oder auch so etwas wie Tages/ -Monatszins

---- hätte nicht gedacht das eure Antworten so schnell kommen cool das es so etwas wie hier gibt------ DANKE

Kommentar von NasiGoreng ,

Ja wenn das so ist!

Dann solltest Du Dir weniger Sorge um die Zinsen, sondern um die Rückzahlung Deines Geldes bei Fälligkeit machen. Wenn keine Rückgabe innerhalb von 3 Werktagen, dann sofort ab zum Anwalt.

Bei Geld hört die Freundschaft auf. Sollte das bei Euch anders sein, kannst Du das Geld gleich verschenken.

Kommentar von Erdbeerjens ,

OK

Kommentar von Typderfinanzen ,

"MAFJA"

Antwort
von Meandor,

Nö, das ist sittenwidrig.

Antwort
von gammoncrack,

Trotz erheblich besserer Konditionen hat Jesus Christus die Geldverleiher aus dem Tempel in Jerusalem getrieben.

Bei diesen Zinsen ist Dir die Hölle sicher!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community