Frage von MirkoQu, 9

Herumwirbelnder Leitpfosten schlägt mir auf Autobahnfahrt an Autoseite-wer bezahlt das?

Ein vor mir fahrendes Auto wirbelte einen herumliegenden Leitpfosten auf-ich wurde dadurch mit meinem Auto geschädigt, ich habe an der Seite eine große Delle- laut Polizei ist das so dann einfach Pech und von meiner Vollkasko zu tragen. In der Nähe war eine Baustelle-das Teil war orange/weiß- der Polizist meinte, das ist nichts was das Straßenbauamt betrifft sondern eine private Baufirma-die aber hier auch nicht haftbar zu machen ist. Kann das so stimmen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Privatier59, 9

Die Frage ist hier ja, ob ein Verursacher gefunden werden kann. Offenbar hast Du das Kennzeichen des vorausfahrenden Wagens nicht notiert und damit scheidet der als Anspruchsgegner aus, wobei sich ohnehin die Frage der Verantwortlichkeit stellen würde.

Verbleiben also nur das Straßenbauamt oder ein Dir namentlich nicht bekanntes Bauunternehmen das das Teil verloren haben könnte. Die Darlegungs- und Beweislast dafür liegt ausschließlich bei Dir. Wenn Du keinen Verursacher findest, bleibt in der Tat alles bei Dir hängen.

Kommentar von MirkoQu ,

da das Teil nicht umgefahren wurde sondern zuvor schon am Boden lag, weiß ich in der Tat nicht, wer den Stempfen aus dem Loch gefahren hat. Aber das den letzten hier die Hunde beissen-kann doch nicht angehen

Kommentar von Privatier59 ,

Das kann doch angehen. Es gibt so was wie allgemeines Lebensrisiko und das hat Dich erwischt.

Antwort
von imager761, 7

Da hat die Polizei Recht: Ohne Vollkasko bleibst du auf deinem Schaden sitzten, wenn - und davon gehe ich aus - kein Verursacher ermittelt werden kann.

Was kannst du daraus lernen? Mit halbem Tacho Abstand wären weder du noch dein Auto (b)geschädigt worden :-(

G imager761

Antwort
von gammoncrack, 4

Ich denke einmal, dass der Nachweis, dass die Baufirma ein Verschulden trifft, kaum zu erbringen ist. Wenn jemand vor den zuvor ordnungsgemäß befestigten Leitpfosten gefahren ist, sind die schon nicht mehr verantwortlich. Allein der Nachweis, dass keine ordnungsgemäße Befestigung vorlag ist nicht zu erbringen. Den dann möglichen Verursacher wird man wohl auch kaum ausfindig machen können.

Also bleibt tatsächlich nur die Inanspruchnahme der Vollkaskoversicherung.

Antwort
von qtbasket, 5
  • wer bezahlt das?*

Das ist der typische Fall, wo du auf dem Schaden sitzen bleiben wirst: Es wird nicht gelingen. den Verursacher zu finden. Ein Verdacht reicht nicht aus, man braucht Zeugen für eine mangelhafte Installation oder das Verlorengehen des Leitpfosten gesehen haben (Verkehrssicherungspflicht). Ziemlich aussichtslos.

Erst dann kann ein Fehlverhalten bewiesen werden und dann könntest du auch Schadensersatz verlangen. Ud da das alles nicht erfolgreich sein wird, musst du deinen Schaden selbst bezahlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community