Frage von dodger, 3

Heizkosten des langen Winters?

Der Winter war lang und kalt, entsprechend hoch die Heizkosten. Ich wohne in einer Mietwohnung, welche Moeglichkeiten habe ich die Kosten fuer den naechsten Winter geringer zu halten, sollte er verbgleichbar sein. Nicht heizen ist keine Option, die Raumtemperatur sollte schon bei 20 Grad liegen.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LittleArrow,

Der Winter war lang und kalt

... und hier dauert er noch an!

Kosten: Hast Du überhaupt eine gescheite Möglichkeit, die Heizkostenhöhe zu beeinflussen?

Wenn bei Dir der Wärmeverbrauch direkt gemessen wird und die gesamten Heizkosten zu 70 % verbrauchsorientiert und nur zu 30 % nach Wohnfläche weiteer belastet werden, dann hast Du mehr Einflussmöglichkeiten als wenn der Schlüssel 50 : 50 ist. Also mußt Du in die Heizkostenabrechnung gucken, um die von Dir beeinflussbaren Größen festzustellen.

Heizmethode: Manche glauben, wenn sie mit dem Backofen die Wohnung heizen, sinken die Heizkosten. Das kann sein, insb. bei einem Gasbackofen, weniger bei einem Elektrobackofen. Aber bei Verdunsterröhrchen ist zu berücksichtigen, dass diese auch ganz dankbar jegliche Fremdwärme zum (rascheren) Verdunsten nutzen.

Nachzahlung: Hohe Nachzahlungen liegen oft an zu niedrigen Vorauszahlungen. Also entweder mehr vorauszahlen oder monatlich noch mehr sparen (nur für die Nebenkostenabrechnung!).

Heiztechnik: Aus der Heiztechnik können sich auch individuelle Einflussmöglichkeiten ergeben.

Lüftungsverhalten: Stoßlüften heißt "Fenster auf und kurzzeitig Durchzug"! "Fenster auf" heißt nicht "Fenster auf kipp stellen, sondern "sperrangelweit auf"! Und "kurzzeitig" dauert nicht länger als 5 Minuten! Übrigens im Winter fliegt auch der Staub mit nach draußen!

Antwort
von Rentenfrau,

Hi dodgar, ich hatte das Glück noch nie Heizkosten nachzahlen zu müssen, im Gegenteil manchmal bekomme ich was raus. Meine Tipps: ich lüfte konsequent 5 - 10 Minuten, kippe die Fenster (zumindest in der kalten Jahreszeit) nie, vor einigen Jahren wurde bei uns eine Wärmedämmung angebracht (Beschluß der Eigentümer) seitdem sind die Wände einiges wärmer. Ich dreh die Heizung, wenn ich die Wohnung verlasse auf 1 runter, wenn es nicht so kalt ist, sogar auf 0. Ich renne Daheim kaum im T-Shirt rum, zieh mir öfter ne Jacke an und es in einigen Räumen sicher unter 20 Grad. Und wenns mich im Bett friert, greif ich auch mal zur Bettflasche, wirkt wirklich gut ! Muß aber ehrlicherweise auch gestehen, daß ich mich schon mal Daheim "erkältet" habe, da hatte ich wohl zu sehr auf Heizkosten sparen gesetzt.

Antwort
von luxman,

Wichtig waere es Fenster und Tueren abzudichten, z.B. mit Acryl / Silikon, Klebestreifen, die im Baumarkt zu finden sind, etc. Die Welt hat zu diesem Thema einen interessanten Artikel, http://www.welt.de/finanzen/verbraucher/article2683878/Mit-diesen-zehn-Tipps-sen...

Kommentar von anitari ,

Es lebe der Dichtungswahnsinn!

Antwort
von robinek,

Möglichkeiten, ausser dem genannten, hast Du keine. Die Preise, Heizöl (ist z.Zt. so günstig wie schon lange nicht mehr) Gehe davon aus, dass das Haus Wärmeisolliert ist und die Heizung am neuesten Stand, Fenster auf neuestem Stand. . Gaspreise passen sich dem Ölpreis an. Wie der Ölpreis in Zukunft aussieht, weiss niemand und die Frage kann auch niemand beantworten. Wir hatten 2012/2013 einen langen, kalten Winter. Bis ca. Ende 2012 waren die Ölpreise auf sehr hohem Niveau, momentan günstig wie schon lange nicht mehr. Aufgrund der kalten Witterung haben wir aber einen höheren Verbrauch. Unsere Heizungsabrechnungsperiode geht jeweils von anfang April bis ende März eines Jahres!

Antwort
von anitari,

Heizkosten senken ist schwer bis unmöglich angesichts Energiekosten.

Alle Räume gleichmäßig zu beheizen ist schon mal eine Option das der Verbrauch nicht steigt.

Wie groß ist denn die Wohnung, wieviel zahlst Du derzeit an Heizkosten und ist es ein Mehrfamilienhaus? Also mehr als 2 Wohnungen oder 2FH in dem der VM nicht selbst wohnt?

Kommentar von Sparfuchs23 ,

Das ist so nicht richtig. Wir haben die Heizkosten allein durch Umstellung unseres Tarifs trotz angekündigter Preiserhöhung um ca. 25% senken können. Einfach mal einen Gaspreissvergleich machen, es gibt große Preisunterschiede zwischen den Anbietern. Wenn man seinen Verbrauch genau kennt, kann man mit kWh-Paketen eine Menge Geld sparen.

Antwort
von PeterBermann, 3

welche Moeglichkeiten habe ich die Kosten fuer den naechsten Winter geringer zu halten, sollte er verbgleichbar sein

Das kommt darauf an. Was für eine Art Heizung habt ihr denn im Haus? Bei Heizöl kannst du wenig machen. Bei Strom oder Gasheizung kannst du höchstens mal aktuelle Gaspreise vergleichen (z.B. auf Werbung durch Support gelöscht) und versuchen, deinen Vermieter zu einem Wechsel zu überreden (es ist ja auch in seinem Interesse, da er höhere Preise erstmal für seine Mieter auslegen muss). Aber im Alleingang kannst du da wenig tun, es läuft nur im Zusammenspiel mit dem Vermieter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community