Frage von muehlengeist, 140

Heimabrechnung nach tod und ganz viele Fragen?

Ich habe gerade die Heimabrechnung meiner Tante vor mir und ganz viele Fragen, ich hoffe ihr könnt mir helfen oder eine stelle nennen die solche Abrechnungen prüft. Damit wir uns nicht falsch verstehen - meine Tante konnte von mir aus mit ihrem Geld machen was sie wollte, ich hasse es nur, wenn ich das Gefühl habe das alte Leute abgezockt werden. Bei meiner Mutti sah die Abrechnung ganz anders aus.

  1. Was ist an Getränken in der Verpflegungspauschale enthalten? Kaffee, Tee, saft, Mineralwasser? Meine Tante war schwer magenkrank, hat zum schluß Morphium bekommen. Jetzt finde ich in den Unterlagen Quittungen über Getränkekauf am Heimkiosk, ohne das diese genauer aufgeführt sind. Ehrlich ich kann mir nicht vorstellen das sich Tantchen Wein oder Bier oder zusätzlich eine Tasse Kaffee gekauft hat, im Gegenteil von uns hatte sie vor 6 Monaten eine kleine Flasche wein zum geburtstag bekommen, die haben wir ungeöffnet nach dem tod wieder mit heim genommen.

  2. Wie wird abgerechnet wenn jemand länger im Krankenhaus war hier vom 12.12.-17.12.). Das ich sowohl Investitionskostenpauschale, also auch das Zimmer bezahlen muss ist mir klar aber wie sieht es mit Betreuung und Verpflegung aus: Hier steht wörtlich in der Rechnung: URL/KH/Kur - Pflegekasse 70 % 2 SZ = erstattung 34,34 €, Unterkunft 70 % SZ 2 Erstattung 7,76, Verpflegung 70 % SZ 2 Erstattung 2,48 €

  3. Meine tante ist am 22.12. 23.30 Uhr verstorben - wir haben durch die Betreuerin am 24.vom Tod erfahren und sofort geräumt. wie gehabt Zimmer ist zu bezahlen, das ist klar, aber auf der Rechnung steht jetzt wörtlich: 23.12.-24.12. (ist ja vollkommen korrekt) Bettengeld 100 % Invest.-Kostenp. 2 SZ(heißt bestimmt Selbstzahler da Pflegegeld und rente reichten) = 12,52 €, Bettengeld 70 % v. 57,25 € Pflegeklasse 2 SZ) = 80,16 € Bettengeld 70 % v. 12,95 Unterk. 2 SZ = 18,14, Bettengeld 70 % v. 4,14€ Verpfl. s SZ = 5,80 € (seit wann essen Verstorbene??)

Im Klartext heißt das für mich für den Krankenhausaufenthalt von 6 bzw. 5 Tagen werden insgesamt 2,48 € Verpflegungsgeld erstattet, für die 2 Tage nach dem tod sollen wir 5,80 € Verpflegungsgeld bezahlen. Drastisch ausgedrückt ich glaub ich spinne.

Ich werde mich also noch mal mit dem Heim zusammensetzen müssen, will aber dafür gewappnet sein.

Antwort
von hildefeuer, 118

Also das mit den Alten und Pflegeheimen ist so eine Sache. Ich würde die Abrechnung schriftlich reklamieren. Wie ist denn bezahlt worden? Die Pflegeheime haben da ja auch so eine Marotte, sie wollen nicht das abgebucht wird, sondern wollen immer Überweisungen. Warum wohl? Abbuchungen kann man 8 Wochen lang zurück buchen lassen. Überweisungen sind bei alten Leuten, die Pflegebedürftig sind halt so eine Sache. Da werden dann gern Überweisungsträger blanco vorgelegt zur Unterschrift und so öfters mal die Konten leer geräumt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community