Frage von KarinLissek,

Hauskredit vor der Ehe aufgenommen, wird das beim Zugewinn berücksichtigt?

Hallo zusammen, meine Noch-Ehefrau hatte für Ihre Immobilie ein Darlehen auf Ihren Namen vor der Ehe zur Renovierung der Immobilie aufgenommen. Von diesem Darlehen wurden zuerst die Altschulden des Hauses bezahlt. Nach Eheschliessung wurde das Haus nicht nur renoviert sondern es wurde auch vergrössert, so dass der Wert der Immobilie gestiegen ist. Von mir sind ausser der Eigenleistung noch Gelder in die Renovierung geflossen, da der Kredit nicht gereicht hatte. Wie wird nun der Kredit, der vor der Ehe für die Renovierung genommen wurde, nun zur Zugewinnermittlung berücksichtigt? Stellt er den Wert für den Anfangsbestand gleich 0 dar? Wird die Tilgung als Zugewinn gezählt? Der Kredit wurde in drei Teilen ausgezahlt, ein Teil vor der Ehe, zwei Teile während der Ehe. Bin sehr dankbar für schnelle und verständnissvolle Antworten.

Gruss Stefan

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Julia23,

Hallo, es geht um den Vermögenszuwachs während der Ehe, also um Vermögen zum Zeitpunkt der Trennung minus einbebrachtes Vermögen zum Zeitpunkt der Eheschließung.

Beispiel: Wenn das Haus zum Zeitpunkt der Eheschließung einen (geschätzen) Verkehrswert von 150.000€ hat und das Darlehen zum Zeitpunkt der Eheschließung ebefalls einen Restschuld von 150.000€ beträgt, so ist der Wert des eingebrachten Vermögens des Hauses 0.-€

  • ist nun (zum Zeitpunkt der Trennung) der Kredit abbezahlt so stellt das Haus ein Vermögen und damit einen Vermögenszuwachs von 150.000€ dar

  • ist auch noch der Verkehrswert gestiegen (wegen Umbauten, Wertsteigerung) und nun 200.000€ Wert. so ist der Vermögenszuwachs 200.000€

das heißt, Sie müsste Dich mit der Hälfte des so errechnetten Vermögenszuwachs "auszahlen", wobei natürlich Dein Vermögenszuwachs angerechnet wird

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community