Frage von Saarlaender86, 83

Hauskauf / Finanzierungsumme realistisch ?

Hallo Meine Familie und ich (Freundin + 2 kleine Kinder) möchten uns gerne früher als geplant ein Altbauhaus(1958) kaufen. Der gesamte Kostenaufwand beträgt 190000 inkl. verschiedener Renovierungsarbeiten und Kaufnebenkosten. Gespart haben wir noch nicht sonderlich viel ( 3600 auf Bausparkonto 4000 Tagesgeld und meine Kinder haben 3000 bzw. 4000 Euro auf Ihren Konten . Also rund 15000 Euro an Sicherheiten.Sonstige Kredite haben wir keine bis auf einen kleinen KFW Kredit für die Meisterschule. Wir haben ein Nettoeinkommen von mir 2400(mindestens der durchnitt liegt eher bei 2600) meiner Freundin 900 + Kindergeld diese ist zurzeit jedoch noch für 1 Jahr in Elternzeit. Außerdem planen wir in absehbarer Zeit zu heiraten(Haus = Hochzeitsgeschenk ;)

Wir würden die Summe gerne komplett finaznieren und das Gesparte als Notgroschen verwenden .

Was haltet Ihr von dem Vorhaben bzw. denk Ihr das ist machbar?

Antwort
von Saarlaender86, 83

Vielen dank schon mal für die Antworten

Vieleicht sind noch ein paar Informationen zum Haus hilfreich. Der Verkäufer des Hauses ist Bauingenieur genauso wie mein Bekannnter mit dem ich mir das Haus angeschaut hab . Ergebnis die Substanz des Hauses ist sehr gut es steht auf einem ebenen 13 ar Grundstück in Südwestlage(Kindergärten ,Schulen ,Supermärkte etc . alles in ca. 4km Entfernung ),das Mauerwerk ist von oben bis unten trocken,die Zentralheizung ist ende der 90er eingebaut worden Brenner und Warmwasserspeicher wurden letztes Jahr erneuert der Großteil der Fenster wurde vor 10 Jahr durch Kunstoffisolierfenster ersetzt ,alle Räume außer Flur und Bad sind mit sehr gut erhaltenem Dielenboden ausgestattet. Das dach ist in Ordnung sollte aber in absehbare Zeit erneuert werden da noch von 58 und Sparren zu dünn desshalb wenig Isolierung möglich Kaufpreis 110000 + Nebenkosten.

Antwort
von hypothekenteam, 74

Aufgrund Ihres Einkommens und das Ihrer Partnerin wird es Banken geben, die eine 100%-Finanzierung machen würden. Elterngeld wird von einigen Banken anerkannt, sofern man nachweisen oder erklären kann, daß man nach Ende der Elternzeit nahtlos wieder im Angestelltenverhältnis ist. Ein bisschen knifflig ist die Tatsache, daß Sie auch die Kaufnebenkosten (also Notar, Grunderwerbsteuer und ggf. Makler) nicht unbedingt aus der eigenen Tasche bezahlen können. Es sei denn, Sie lösen die Konten der Kinder auf. Hier gäbe es notfalls die Möglichkeit eines sog. Nachrangdarlehens über diese Kosten, was aber höhere Zinssätze hat als ein Immobilienkredit.

Wichtig wäre aus meiner Sicht noch, daß Sie wegen des Baujahres 1958 die Bausubstanz von einem Fachmann ansehen lassen. Ich hatte erst kürzlich in meiner Beratungspraxis eine Familie (übrigens auch im Saarland), die erst durch einen örtlichen Bausachverständigen erfuhr, daß das gesamte Dachgebälk von Schädlingen befallen und dringend sanierungsbedürftig war. Die paar Hundert Euro für einen Bausachverständigen sind gut investiert.

Für die Finanzierung suchen Sie sich am besten einen unabhängigen und erfahrenen Finanzierungsmakler, der findet die passende und günstigste Bank. Er erhält sein Honorar von der jeweiligen Bank, so daß Ihnen keine Zusatzkosten entstehen.

Alexander Solya

Antwort
von robinek, 61

Wenn Banken, Bausparkassen o.ä. mitmachen, warum nicht! Lasst Euch doch von verschiedenen Institututionen beraten und es durchrechnen! Sicheres Einkommen? Wie hoch die jetzige Miete usw.

Antwort
von qtbasket, 59

Völlig unterfinanziert !!!

Mit einem hohen Risiko, dass die erste Hypothek notleidend wird. Ohne feste "Lebensstellung" wird auch keine seriöse Bank als Kreditgeber da mitmachen.

Außerdem unverheiratet mit Steuerklasse 1 !!!

Kommentar von Saarlaender86 ,

Vielen dank für Ihre Antwort. Erklären sie mir bitte die These ohne feste Lebensstellung?

Kommentar von qtbasket ,

Was machst du denn,wenn du deinen Job verlierst und deine Hypothek nicht mehr mit ALG 1 oder ALG 2 bedienen kannst ???

Antwort
von HilfeHilfe, 55

Hallo

ich sage das es eng bis gar nicht gehen wird !

Kaufpreisfinanzierung wäre möglich. Nebenkosten inklusive Makler muss aus dem EK stammen. Das da auch der Groschen der Kinder verwendet wird finde ich nicht i.O. !

Renovierung stellt für mich ein Problem da. Die meisten Banken finanzieren da nur 50% und rest müsste EK sein ! Und da zählt nicht die Eigenleistung wie beim Bau !

viel erfolg !

Kommentar von Saarlaender86 ,

Ich habe nicht vor den Kroschen der Kinder zu verwenden , höchstens als Sicherheit. außerdem wäre es durchaus möglich die Kaufnebenkosten aus eigener Hand zu Zahlen nur habe ich dann keine Reserven mehr.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community