Frage von Sparfreak,

Haushaltsbuch - Als App oder doch lieber zum Ausdrucken?

Ich möchte gerne anfangen Buch zu führen. Da ich mich jedoch gut kenne, weiß ich, dass bei mir schnell die Gemütlichkeit eintritt und das Festhalten meiner Ausgaben in "Vergessenheit" gerät.

Jetzt würde mich interessieren, ob jemand weiß, ob eine ausgedruckte Vorlage oder aber eine App einfacher bzw. besser ist? Ich will mich eigentlich auf eins festlegen, so dass alles im Buch aufgelistet wird - und nicht nur so halb / halb.

Freue mich auf Erfahrungen / Antworten.

Antwort
von MrBart,

Beides kann funktionieren. Wenn du eine App hast, dann wirst du da bestimmt automatische Erinnerungen einstellen, können so dass du immer zum selben Zeitpunkt es machst.

Ich persönlich würde aber Papier bevorzugen. Der Grund ist, dass alles digitale zwar gemütlich ist, aber ich finde, dass Papier einfach dauerhafter ist und man hat was handfestes. Ich würde das Ding an den Kühlschrankheften oder irgendwo anders wo du es mehr mals am Tag siehst. Dann wirst du auch dran erinnert und es ist für mich immer etwas "stärkeres" wenn ich etwas schnell in mein Handy tippe oder mich tatsächlich hinsetzte, einen Stift in die Hand nehme und etwas aufschriebe.

Antwort
von Kalli77,

Ich denke eine App auf dem Smartphone ist schon besser. Weil das Smartphone hat man in der Regel immer dabei und das Haushaltsbuch eher nicht immer. Einfach aus dem Grund denke ich, dass man ein Haushaltsbuch auf dem Smartphone disziplinierter führt. Evtl. würde es ja auch noch helfen, wenn man sich zu einer bestimmten Zeit eine Erinnerung durch das Gerät einstellt...

Antwort
von freelance,

ob eine ausgedruckte Vorlage oder aber eine App einfacher bzw. besser ist

Das wird dir keiner sagen können. Ich halte das für eine Typfrage.

  • Bestellst du lieber online, per App, über Katalog, über Telefon?
  • machst du Banking online, per App, bei der Bank?

Ich mache vieles per Smartphone. Und wenn es eine gute App gibt, dann teste ich die. Und dann sehe ich schnell, ob ich die verwende oder nicht.

Und in deinem Falle würde ich auch testen, ob es eine App sein kann oder ob doch lieber anders.

Ich habe meine Kosten auch mal protokolliert. Letztendlich war eine App genauer, denn ich habe auch den Kleinkram notiert. Die Auswertung lief jedoch über Excel, denn so diszipliniert war ich doch nicht. Und ich wollte nicht jeden Beleg über eine App notieren. Die Lösung war: jeden Beleg sammeln, ab an immer den gleichen Ort, einmal pro Woche die Daten in Excel einpflegen. Daten aus der App gebündelt übernommen. Fertig.

Antwort
von Niklaus,

Ich würde so etwas mit einer Tabellenkalkulation wie Excel machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten