Frage von yomero,

Haus zu Vermieten im Ausland --> steuer auch in DE ??

Hallo,

ich habe gerade ein Haus in Amerika (nicht USA) gekauft und nun vermiete ich es. Ich bin steuerpflichtig in diesem Land aber wie sieht es aus in Deutschland ?? Da das Thema Steuerhinterziehung in letzter Zeit sehr brisant ist, muss ich folgendes wissen:

1) muss ich hier auch solche Information angeben und Steuer zahlen ??
2) wenn ja, warum 2x ?? 3) wie hoch ist dann das fällige Geld für die Steuer ??

danke sehr.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo yomero,

Schau mal bitte hier:
Steuern Ausland

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LittleArrow,

Wenn Du in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig bist, dann bist Du es mit Deinem Welteinkommen (also auch aus ausländischen Quellen) und nicht nur mit dem nach oder in D fließendem Einkommen. Bei Einkunftsquellen in D und im Ausland kann es zu einer zweimaligen Besteuerung kommen, nämlich im Ausland und in D. Um die Doppelbesteuerung zu vermeiden, hat D mit diversen Staaten sog. Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) abgeschlossen. (Aber es gibt kein Abkommen mit dem Ausland; daher wäre Deine Frage ohne die Nennung von Mexiko auch nicht befriedigend zu beantworten gewesen.)

Und hierbei bist Du nun in die Falle der umgangssprachlich üblichen Bezeichnung Doppelbesteuerungsabkommen getappt. Dahinter verbirgt sich der sachlich korrekte Begriff "Abkommen vom 23. Februar 1993 zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Vereinigten Mexikanischen Staaten zur Vermeidung der Doppelbesteuerung auf dem Gebiete der Steuern vom Einkommen und vom Vermögen, das Du hier nachlesen kannst: www.steuerschroeder.de/mexiko.rtf. Davon sind insb. die Art. 6 und 23 Abs. 2 lesenswert.

Danach respektiert D die mexikanische Steuererhebung, hat sich aber die Berücksichtigung des in Mexiko anfallenden Einkommens zur Ermittlung des Steuersatzes des auf das sonstige, vor allem in D anfallende Einkommen vorbehalten (sog. Progressionsvorbehalt). Gucke zu diesem Begriff bitte nach bei Wikipedia. Es wird also Dein deutsches Einkommen z. B. nicht mit nur 35 %, sondern mit 40 % besteuert. Das mexikanische Einkommen wird von D nicht besteuert!

Wie sich bei Dir der Progressionsvorbehalt auswirkt, hängt also von Deinem bisherigen zu versteuernden Einkommen ab und dem hinzuzurechnenden mexikanischen.

Bitte beachte, dass es sich beim Begriff "Doppel" auch nicht stets um die mathematische Rechenvorschrift der "Verzweifachung" handelt.

Kommentar von yomero ,

Hallo,

danke für die Information. Ich habe das Haus in Mexiko gekauft, denn ich werde dort leben. Mein Aufenhalt in DE ist vorübergehend.

Wie ich lese muss ich sowieso mehr und mehr Geld als Steuer zahlen. Entweder Steuer hier und in Mexiko oder so: "Es wird also Dein deutsches Einkommen z. B. nicht mit nur 35 %, sondern mit 40 % besteuert". Es wundert mich nicht dass die deutschen das Geld in die Schweiz ablegen.

Kommentar von LittleArrow ,

Wenn Du in Mexiko wohnen wirst, unterliegt auch dort Dein Welteinkommen der Steuer. Allerdings beträgt der persönliche Höchststeuersatz (Höchstgrenzsteuersatz) dort nur 30 %.

Antwort
von obelix,

hier sollte man sich diese tolle Lektüre genauer ansehen: http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Steuern/...

Das ist das Doppelbesteuerungsabkommen D-Mexico. Daraus ergibt sich: Mexico wird die Einkünfte besteuern, D wird diese Einkünfte dem Progressionsvorbehalt unterwerfen.

Kommentar von obelix ,

der Progressionsvorbehalt ist hier beschrieben http://de.wikipedia.org/wiki/Progressionsvorbehalt

Antwort
von EnnoBecker,

steuerpflichtig in diesem Land

Nur gut, dass du in deinem Kommentar weiter unten geklärt hast, dass "dieses" Land Deutschland ist und nicht Mexiko.

Mit Mexiko gibt es ein Doppelbesteuerungsabkommen.

Reduziert auf deinen Sachverhalt ergibt sich im Zusammenspiel mit dem deutschen EStG folgende Konstellation:

  1. Mexiko versteuert die Einkünfte aus der Vermietung nach mexikanischem Recht. Hätte Mexiko das deutsche EStG abgeschrieben, so würdest du in Mexiko als beschränkt Steuerpflichtiger keine Freibeträge oder andere Vergünstigungen haben und also die Einkünfte ab dem ersten Peso versteuern.
  2. Deutschland ermittelt die Einkünfte aus der Vermietung nach deutschem Recht und unterwirft die so ermittelten Einkünfte dem Progressionsvorbehalt.
Kommentar von yomero ,

Hi,

was heißt genau "Doppelbesteuerungsabkommen" ?? dass ich Steuer in Mexiko fürs Haus zahle und dass dieses Geld in DE anerkannt wird um nicht 2x zu zahlen ?? oder dass die deutschen FA-Beamten die Nasse in meine Angelegenheiten in anderem Land stecken ??

Wenn ich deine Antwort verstehe, muss ich immer noch 2x zahlen.

Kommentar von EnnoBecker ,

Wenn du dich übers Steuerzahlen aufregst, warum hast du das Haus in Mexiko gekauft?

Und vor allem: Warum ohne dich vorher über die Risiken zu informieren?

Ich halte Steuerzahlen für völlig normal. Und die beiden beteiligten Staaten ja offensichtlich auch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten