Frage von abtbrb, 284

Haus kaufen, trotz Hartz4

Hallo, hier kommt die Frage zu der es anscheinend keine Lösung gibt: ich habe eine Eigentumswohnung zur Hälfte abbezahlt. Diese möchte ich verkaufen und in einer anderen Stadt ein Haus kaufen das nur 1/3 der Wohnung wert ist. Hier im Haus werden meine kleine Tochter und ich seit Jahren übelst gemoppt, Sachbeschädigung, Körperverletzung...., die anderen 2 Familien wollen nur noch Leute aus IHREM Land im Haus haben. Eine Zwischenfinanzierung bekomme ich nicht wegen Harz4. Verkaufen kann ich die Wohnung auch nicht zuerst um dann das Haus zu kaufen dann nimmt mir das "Hartz4" das Geld weg. Habe mir jetzt schon einen Job gesucht in der anderen Stadt, das wird von der Bank aber auch nicht anerkannt, da müsste ich erst ein halbes Jahr gearbeitet haben. So habe ich den Job wieder abgesagt da ich meine Tochter nicht sich selbstversorgen lassen kann. Gibt es irgendeine Lösung zu dieser Angelegenheit?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Primus, 259

Ich frage mal vorsichtig, warum Du in dieser Situation, in der Du Dich gerade befindest, unbedingt ein Haus kaufen musst?

Solange Du staatliche Unterstützung erhältst, wirst Du kaum eine Möglichkeit zur Finanzierung finden.

Wie wäre es denn, wenn Du Deine Wohnung vermietest, den Job annimmst und Dir eine Mietwohnung nimmst?

Wenn Du wieder auf eigenen Füßen stehst, kannst Du doch immer noch an den Kauf eines Hauses denken.

Ist nur so eine Idee von mir ;-)

Kommentar von sicherfrei ,

Ja, würde ich auch so vorschlagen : vermieten und mit dem Geld eine eue Wohnung mieten, dort , wo der Job ist bzw. Deine Jobchancen am größten sind.

Antwort
von abtbrb, 268

ich möchte noch zur Frage anfügen: wäre es zum Beispiel Möglich mich vom "Hartz4" abzumelden die Wohnung verkaufen - das Haus kaufen und dann wieder anzumelden? Mir geht es nicht darum zu Betrügen oder Geld auf die Seite zu schaffen, ich möchte nur eine Lösung finden.

Kommentar von VirtualSelf ,

Wie gesagt: sdu kannst erst die ETW verkaufen, um dann NAHTLOS das Geld in das Haus zu investieren.
Während der gesamten Transaktion bleibt das Vermögen besonders geschützt.

Kommentar von sicherfrei ,

Das könnte möglich sein, bedenke aber, das Du dann nicht sozialversichert wärst, auch nicht Deine Tochter.

Antwort
von VirtualSelf, 225

Verkaufen kann ich die Wohnung auch nicht zuerst um dann das Haus zu kaufen dann nimmt mir das "Hartz4" das Geld weg.

DAS ist ein Irrtum!

Hier hilft ein Blick in die Wissensdatenbank der BA ... ja .. sowas gibt es auch, nur wird sie selbst von Sachbarbeitern kaum genutzt.

...
Vermögen, das aus geschütztem Vermögen stammt (Erlös aus Immobilienverkauf o. ä.) und nahtlos in neues geschütztes Vermögen investiert wird, bleibt durchgehend geschützt. Wird daher eine neue selbst bewohnte Immobilie erworben, ist diese als Vermögen geschützt, wenn sie von angemessener Größe ist.
...

http://www.arbeitsagentur.de/nn_434188/zentraler-Content/Veroeffentlichungen/WDB...

Antwort
von Privatier59, 181

Die ETW zählt -angemessene Größe unterstellt- als Schonvermögen. Auch außerhalb des Immobilienbesitzes gibt es Schonvermögen, was bedeutet, dass der Verkaufspreis ohnehin nicht gänzlich zu verbrauchen wäre. Ich sehe hier allerdings gleich 2 Probleme auf Dich zukommen: Zum einen die Übergangsphase. Da hast Du ja bares Geld auf dem Konto und das mit Sicherheit weit mehr als dem zulässigen Schonvermögen entspricht. Zum anderen aber auch, dass die neu zu erstehende Immobilie ja wesentlich weniger wert ist als die ETW. Es bleibt also ein möglicherweise nicht unerheblicher Überschuß.

Für Problem könnte sich als Lösung anbieten, eine verbindliche Vereinbarung mit dem Jopbcenter zu suchen. Immerhin spart das ja künftig die Miete. Problem 2 erscheint mir aber unlösbar.

Kommentar von abtbrb ,

erst einmal danke für die Antwort. Der Überschuß wäre zur Sanierung des alten Hauses gedacht. Ich denke das, daß mir aber wahrscheinlich dazu nicht überlassen werden würde. Ansprechpartner gibt es anscheinend keinen- Niemand will sich im Jobcenter damit auseinandersetzten.

Antwort
von cyracus, 158

Weil das Thema komplex ist und sicher noch mehr Fragen dranhängen, empfehle ich Dir unbedingt, hole Dir auch Rat bei einer guten behördenunabhängigen (!!!) Beratungsstelle wie dieser Hamburger

Arbeitslosen Telefonhilfe

0800 111 0 444 - wenn Du in Hamburg / Umgebung wohnst oder

040 22 75 74 73 - wenn Du in einem anderen Bundesland wohnst.

Dort ist man zum Thema Arbeitslosigkeit (ALG I + ALG II / Hartz IV) sehr erfahren.

Am Telefon lässt sich ja manches einfacher klären, weil der / die Ratgebende gezielt nachfragen kann.

Viel Glück!

Kommentar von cyracus ,

Damit Du keine unnötigen Schwierigkeiten mit dem Amt bekommst, lies meinen Tipp:

Umgang mit Sozialbehörden

http://www.gutefrage.net/tipp/umgang-mit-sozialbehoerden-

Und google mit

legitimation eines beistands pdf (die Wörter genau so)

und lade Dir die Datei vom elo-forum runter. Darin erfährst Du die gesetzliche Grundlage für Beistände und dass jeder Bürger ein Recht darauf hat, sich bei Behördengängen von einem Beistand begleiten zu lassen.

Auch erfährst Du so, dass wenn Dein Beistand für Dich etwas sagt, und Du widersprichst nicht, gilt es so, als hättest Du selbst es gesagt.

Antwort
von HilfeHilfe, 136

Was mich wiedermal stört ist das du anscheinend in der Lage bist einen Job anzunehmen ( aber auch nur um was zu bekommen, in diesem Fall eine Zwischenfinanzierung), danach wird wieder schön H4 bezogen.

Warum kannst du den jetzt nicht einen Job annehmen ?

Ich würde dir den Erlös abnehmen. Ganz radikal

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community