Frage von Bobby1,

Hat man Vorteile, wenn man ein Tagesgeldkonto mit monatlicher Zinszahlung wählt?

Oder macht das eigentlich keinen Unterschied, wann die Zinsen gezahlt werden?

Hilfreichste Antwort von Awando,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nun, das kannst du selber einmal ausrechnen. Wenn die Zinsen früher gutgeschrieben werden dann ist das Guthaben früher höher. Also partizipiert das früher höhere Guthaben auch wieder von den Zinsen.

Antwort von Rat2010,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es macht wegen des Zinseszins-Effektes einen Unterschied.

Je seltener die Zinszahlung um so langsamer wird dein Geld mehr, weil sich nicht gut geschriebene Zinsen auch nicht verzinsen.

Antwort von alejandra,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

der Zinseszinseffekt macht den Unterschied. Je schneller das Geld fliesst, desto früher werden auch darauf Zinsen fällig.

Antwort von TopJob,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn die Zinsen monatlich gutgeschrieben werden, entsteht hieraus natürlich gegenüber einer jährlichen zahlung ein Zinseszinseffekt. Dieses ist jedoch ehrlich gesagt bei den Zinshöhen beim Tagesgeld ehr gering:

Bsp: jährliche Verzinsung von 1000 EUR zu 2 % Zinsen macht am Ende des Jahres ein Gesamtvermögen von 1020 EUR. Bei monatlicher Zinsgutschrift würde das Gesamtvermögen bei 1020,18 EUR, liegen. Ein Vorteil von ca. 0,01 % also.

Antwort von Matrix,

ich denke mal das es egal ist. die zinsen werden trotz allem taggenau berechnet und dem jeweiligen konto gutgeschrieben. nur eben erst nach einem monat kommt das geld auf das konto.

bei der diba ist es auch so.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community