Frage von inliner, 11

Hat man Anspruch auf Mägelbeseitigung in einer ETW-Anlage? Nur ein Eigentümer betroffen?

Meine Mutter wohnt in einer ETW-Anlage. Zur Anlage gehören 2 häuser mit Wohnung und ringsherum Reihenhäuser. Ihre Wohnung liegt als einzige Wohnung direkt ausgerichtet über der Zufahrt zur Tiefgarage. Das Tor zu dieser Garage ist über 30 Jahre alt und quietscht und rattert bei jedem Öffnen und Schließen sehr laut. Die Tiefgarage wird von ca. 25 Parteien der ETW-Gemeinschaft genutzt. Das Tor müsste ausgetauscht werden, um den Lärm abzustellen, es war schon einmal ein Mechaniker da, der dies bestätigt hat. Die anderen Bewohner betrifft der Lärm kaum, sie spüren kaum Beeinträchtigung. Meine Mutter kann weder bei offenem Fenster schlafen, noch entspannt ihren Balkon nutzen. Kann sie in der Eigentümerversammlung verlangen, dass das Tor ausgetauscht wird? Welche Rechte hat sie diesbezüglich? Sie ist als einzige Eigentümerin massiv betroffen. Kennt jemand ähnliche Fälle? Danke für Tipps zur Vorgehensweise.

Antwort
von Mikkey, 11

Eine Idee (ob es wirklich so funktioniert, sollte ein dafür eingeschalteter Anwalt beurteilen).

Den Betreiber der Garage (hier die WEG) schriftlich mit Fristsetzung auffordern, die (insbesonere nächtlichen) Ruhestörungen zu unterlassen. Bei fruchtlosem Ablauf den Betrieb des lärmenden Garagentores zu ortsüblichen Ruhezeiten per einstweiliger Verfügung untersagen.

Antwort
von wfwbinder, 7

Natürlich kann sie das fordern.

Aber sie hat eben nur eine Stimme in der ETW-Gemeinscjhaft und wird ggf. klagen müssen.

Kommentar von Rat2010 ,

Weil sie vor Gericht Recht bekommen wird, lässt sich das Klagen hoffentlich vermeiden. Ich würde den Fall nicht über die Gemeinschaft laufen lassen sondern so ähnlich, wie wenn es beim Dach reinregnet, über den Hausverwalter.

Nur soll er halt den Schaden beseitigen. Wie er den Schaden beseitigt, muss man ihm überlassen. Was der Handwerker der Mutter gesagt hat, ist der falsche Ansatz. Reparieren lassen, beschweren, wieder reparieren lassen und dann muss der Handerker dem Hausverwalter sagen, dass es ausgetauscht gehört. Das ist der Dienstweg und der muss eingehalten werden.

Viele Probleme in Gemeinschaften (Familien, Firmen, Behörden) entstehen dadurch, dass sich irgendwer übergangen fühlt.

Bei vielen Problemen ist vor allem einer betroffen und das Garagentor gehört definitiv zum Gemeinschaftseigentum.

Antwort
von imager761, 7
Kann sie in der Eigentümerversammlung verlangen, dass das Tor ausgetauscht wird?

Ja.

Welche Rechte hat sie diesbezüglich?

Einen Antrag zu stellen und darüber abstimmen zu lassen. Würde der mehrheitlich abgelehnt, wars das dann aber :-(

G imager761

Kommentar von Niklaus ,

Sie kann auch einen abgelehnten Beschluss vor Gericht einklagen. Wenn es um so schwerwiegende Mängel geht, glaube ich wird kein Gericht den Beschluss durchgehen lassen und der Frau recht geben.

Antwort
von billy, 7

Sie kann den Austausch des Tores in der Eigentümerversammlung verlangen, wenn die nötige Mehrheit nicht zustande kommt bleibt nur der Klageweg.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community