Frage von ackergaul, 12

Hat man als Witwe Ansprüche an private Renten-/LV-Versicherung des verstorbenen Ehemannes?

Wenn der Ehegatte (Versicherungsnehmer und versicherte Person) verstirbt und eine monatliche Zahlung aus einer Rentenzahlung oder Lebensversicherung erfolgte, hat dann die Witwe hieraus auch Ansprüche oder ist das Geld dann verloren?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sobeyda, 12

Das hängt von der vertraglich Gestaltung ab. Einen Anspruch kann es geben, wenn

  • eine Rentengarantiezeit vereinbart wurde und diese noch nicht abgelaufen ist.
  • eine Hinterbliebenenrentenzusatzversicherung eingeschlossen wurde
  • eine Restbeitragsrückgewähr oder eine Todesfallleistung vereinbart wurde

Musst Dir mal genau ansehen, was in der Police steht.

Antwort
von tommy06, 8

Und natürlich auch nur dann, wenn die Witwe tatsächlich als bezugsberechtigte aufgeführt ist.

Als VN kann ich jede x-beliebige Person einsetzen, solange es sich um einen privaten Vertrag handelt.

Antwort
von Niklaus, 9

Ob es Ansprüche gibt, steht im Versicherungsschein. Es kommt darauf an, wie die RV abgeschlossen wurde. Das sollte eigentlich noch zu Lebzeiten besprochen werden.

Antwort
von barmer, 6

Hallo, das kommt auf den Vertrag an. In der Regel nicht.

Außer, es ist eine Witwenrente oder eine Garantiezahlung (z.B. mind 5 Jahresrenten, die noch nicht erreicht sind) eingeschlossen.

Viel Glück

Barmer

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community