Frage von ajelaus, 75

Hat ein Antrag auf Änderung des Versorgungsausgleichs Chancen bzw. wie sind die Voraussetzungen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Privatier59, 63

Da Du keine näheren Angaben über den möglichen Grund  machst und es nicht unsere Aufgabe ist, Romane zu schreiben, verweise ich kurzerhand auf diese Internetseite. Such Dir die passende Alternative raus:

http://www.scheidung-online.de/ratgeber/versorgungsausgleich/aenderung-versorgun...

Allein die Unzufriedenheit mit dem Ergebnis jedenfalls ist kein Grund zur Abänderung des Versorgungsausgleichs.

Kommentar von ajelaus ,

Hallo, mir droht mit 55 wegen Dienstunfähigkeit die
Zwangspensionierung. Bin seit 07/11 geschieden. Im Scheidungsurteil wurden zu
meinen Lasten beim KVBW 621,63 € an das Rentenkonto meiner Ex übertragen.
Gleichzeitig wurden von ihrem Rentenkonto Entgeltpunkte auf mein Rentenkonto
übertragen, die von der DRV mit 234,55 € beziffert wurden. Diese Rente kann ich
aber erst mit Erreichen des regulären Rentenalters beziehen. Das dürfte
bedeuten, dass ich bis zum Bezug der Regelaltersrente, also mehr als 11 Jahre
um knapp 200 € schlechter gestellt bin und meine Ex hat noch nicht mal was
davon... Bin für jeden Rat dankbar.

Gruß

ajelaus

Antwort
von Primus, 35

Ich hatte Dir Deine Frage doch schon beantwortet:

https://www.finanzfrage.net/frage/hallo-mir-droht-mit-55-wegen-dienstunfaehigkei...

Auch wenn Du mir nicht glaubst; es ist eben so wie ich es beschrieben habe und eine Veränderung des Versorgungsausgleiches kann aus den gegebenen Gründen nicht vorgenommen werden.

Eine Änderung kann  bei der gesetzlichen Rente, bei Pensionsansprüchen und bei berufsständischen Versorgungen nur erfolgen, wenn sich nach Durchführung des Versorgungsausgleichs durch eine Rechtsänderung die Berechnung der betreffenden Altersversorgung ändert. Typischer Beispielsfall ist die nachträgliche Änderung der Bewertung beitragsfreier Zeiten oder Anrechnungszeiten ( Mütterrente) in der gesetzlichen Rentenversicherung. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten