Frage von Henikehenya,

Hartz IV Mehrbedarf für erwerbsfähige Behinderte ab wann?

Mein Sohn geht in die zehnte Klasse. Im September wird er an einer berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme ( durch d. Bundesagentur für Arbeit) teilnehmen. Ab wann kann er eigentlich Mehrbedarf bekommen? Direkt nach dem er aus der Schule raus ist, oder erst wenn er mit der Maßnahme anfängt ?

Antwort von Gaenseliesel,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo, lt. http://www.sozialgesetzbuch.de/gesetze/13/index.php?norm_ID=1302300

(3) Für behinderte Menschen, die das 15. Lebensjahr vollendet haben und denen Eingliederungshilfe nach § 40 Abs. 1 Nr. 3 bis 6 gewährt wird, ist ein Mehrbedarf von 40 vom Hundert des maßgebenden Regelsatzes anzuerkennen, soweit nicht im Einzelfall ein abweichender Bedarf besteht.

Ich hoffe es hilft Dir Henikehenya. Gruß !

Kommentar von Henikehenya,

Danke...na ja....gewährt ist die Maßnahme eig. jetzt schon....und wenn die zwei Monaten vom Schulende bis Berufsvorbereitunganafang als Übergangszeit genommen wird, dann ist ja alles gut ;)

Kommentar von Gaenseliesel,

Sehr schön, Alles Gute dann für die Zukunft für Euch !!!! :-) K.

Kommentar von Henikehenya,

Danke schön :)

Antwort von Rentenfrau,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo Henikehenya, es gibt beim SGB II keinen automatischen Mehrbedarf für Behinderte, auch nicht bei einem hohen Grad der Behinderung. Nur wenn der Behinderte zeitgleich in einer Rehamaßnahme ist. Wenn das bei Euch der Fall ist, dann einfach bei der Leistungsabteilung des Jobcenters den Mehredarf beantragen - mit Nachweis der besuchen Maßnahme.

Kommentar von Henikehenya,

Ja, mein Sohn wird an einer Berufsvorbereitenden Maßnahme (nach 61 SGB III) teilnehmen, allerding erst ab September 2013. Meine Frage war bloß, ob er für die davorliegenden zwei Monaten (zwiscehn Schule UND Rehamaßnahme) Anspruch auf Mehrbedarf hat oder nicht.

Antwort von HartzEngel,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die Leistungen für Mehrbedarfe beim Lebensunterhalt sind in § 21 SGB II geregelt und der Mehrbedarf für erwerbsfähige Behinderte im Absatz 4, demnach gibt es mehr, wenn sie Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben nach SGB IX bekommen oder andere Hilfen für einen geeigneten Arbeitsplatz oder eine Ausbildung bekommen. Der Mehrbedarf wird erst mit Beginn der Maßnahme gezahlt, danach kann er für eine Übergangszeit noch gezahlt werden (z. B. in der Einarbeitungszeit). Habe Dir nachstehend den Gesetzestext eingefügt: http://www.tacheles-sozialhilfe.de/aktuelles/2004/ALG_II_Durchfuerhungshinweise/...

Antwort von Anna61,

Hat dein Sohn einen Schwerbehindertenausweiß? Oder warum soll er einen Mehrbedarf geltend machen können?

Kommentar von Henikehenya,

Ahso, ja, habe ich vergessen hinzuschreiben. 60% hat er.

Kommentar von Anna61,

Mehrbedarf gibts nur bei Merkzeichen G oder aG. Ohne Merkzeichen gibt es auch keinen Mehrbedarf.

Kommentar von Henikehenya,

Nein, das ist nicht so, zumindest nicht bei erwerbsfähigen Behinderten.Meine Tochter (Zwillingsschwester auch 60%, ohne Merkz.) bekommt bereits Mehrbedarf, sie steckt seit Oktober in einer Maßnahme, sie ging aber lückenlos von der Schule rüber und hat auch sofort bekommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community