Frage von Smsqueen, 9

Hartz 4 Betrüger über Facebook enttarnen-kann das wirklich sein?

Glaubt Ihr die Meldung ist ernstzunehmen- und wie findet ihr das? http://www.focus.de/finanzen/news/jagd-auf-hartz-iv-betrueger-facebook-recherche...

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von HilfeHilfe,

Finde ich gut !

in anderen Industreiländern lacht man uns aus so einen Sozialapparat zu haben ! Alle Schwarzarbeiter kommen zu uns und beantragen als EU Bürger Kinder die noch in einem EU Ausland leben !

Jeder hier geniesst das gute deutsche Gesundheitswesen. Nur bei den faulen Hartzern ( meine nur das Jungvolk was nix schaffen will nicht die alten ) halten sich die Ämter zurück !

Antwort
von GoodAnswer,

Wenn jemand persönliche Daten im Internet veröffentlicht, so dass alle darauf zugreifen können, dann darf man das auch anschauen. Solange man sich nicht um irgendwelche Passwörter rumschleicht ist das meiner Meinung nach in Ordnung. Wenn die Seite aber nicht öffentlich ist, dann hat da niemand was zu suchen. Ganz einfach.

Antwort
von Kalli77,

Kann ich nicht nachvollziehen, dass nicht mal eine Google-Suche erlaubt ist! Was macht es denn für einen Sinn, Informationen erstmal direkt bei dem Betroffenen zu erfragen? Man sollte doch gerade solch einfach Mittel nutzen um Betrügern auf die Schliche zu kommen, dass hat doch auch enormes Abschreckungspotential für alle anderen - siehe Steuer-CDs...

Kommentar von Fragfreund ,

Die Datenschützer müssen ebenso , wie VERDI jeden Tag ihre Daseinsberechtigung nachweisen.

Antwort
von HartzEngel, 9

Das dürfte ein Ausnahmefall sein. Mitarbeiter von Jobcentern haben keinen dienstlichen Zugang zu facebook und ich denke, daß die überwiegende Anzahl der Mitarbeiter dort keine große Lust verspürt in der Freizeit weiter ihren Kunden nachzuspionieren. Auf der anderen Seite wäre es natürlich auch sehr leichtsinnig über sich sehr private Daten wie Urlaubsreisen, Urlaubsfotos in facebook zu veröffentlichen, wenn man beim Jobcenter gar keinen Urlaub beantragt hat.

Antwort
von Zitterbacke,

Gut . Die Polizei fahndet im Netz auch nach Tätern . Gruß Z... .

Antwort
von Steeler, 8

Bei Berichten des Focus ist generell Vorsicht angesagt ... :(

Das mag im Einzelfall vorgekommen sein, ist aber letztlich wenig effektiv. Und für so was haben die betreffenden Ämter schlicht kein Personal. Abfragen bei anderen Behörden sind da sinnvoller.

Die Strafverfolgungsbehörden machen erst bei einem konkreten Verdacht was.

Antwort
von Privatier59,

Wir leben in einem Überwachungs- und Kontrollstaat. Da ist alles möglich, aber das mit dem Facebook erscheint doch arg unwahrscheinlich. Sollen sich da Fahnder an das Opfer heran pirschen? Und wieso sollte man das so aufwendig machen? Es gibt doch die Möglichkeit, in den Konten der Bürger herum zu schnüffeln oder bei der kfz-Steuerstelle sich nach zugelassenen PKWs zu erkundigen. Das alles ist wesentlich effektiver als Facebook.

Antwort
von Fragfreund,

Alles was guten und gesetzestreuen Bürgern nützt, ist gut. Wer keinen Dreck am Stecken hat, braucht Recherchen gleich welcher Art nicht zu fürchten. Und wer Hartz4-Empfänger ist und gleichzeitig über Facebook auf seinen florierenden Handel bei EBAY verlinkt, hat selbst schuld, wenn der Job-Center-Mitarbeiter (der meinen Segen hat, wenn er bei Facebook nachforscht) nachdenklich wird und ihn gehörig links und rechts eins zwischen die Hörner gibt. Wir haben in Deutschland viel zu viel Sozialbetrüger.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community