Frage von 9Rudi999,

Handwerker verlangt zum Festpreis 19% Mwst + zusätzlich 20% in Bar

Hallo,

ich bräuchte bitte kurzfristig einen Rat. Laut schriftlichem Angebot hat mein Handwerker Barzahlung aufgeschrieben und einen Netto Festpreis gemacht. Materialen habe ich selber gekauft. Es geht also nur um die Arbeitsleistung. Auf die Barzahlung könnte ich mich noch einlassen, da er eine Überweisung strikt ablehnt. Ich will aber eine Rechnung für die Bezahlung. Nun will der Handwerker für die Rechnung 19% Mwst. auf den Netto Festpreis schlagen und dann noch einmal 20% . Auf die Frage, wofür die 20% sind weicht er immer aus. Das ganze ist doch nicht rechtens, oder?

Um des Friedenswillen würde ich die ausgemachte Summe des Festpreises zahlen und auch noch die 19% Mwst.. Aber nicht die 20% zusätzlich.

Über eine Einschätzung wäre ich sehr dankbar. Vielen Dank 9Rudi999

Antwort
von LittleArrow,

Ist nicht rechtens seitens des Handwerkers. Du machst Dich straf- und erpressbar wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung.

Du könntest ferner bei der Handwerkskammer nachfragen, ob Du bei "so einem schriftlichen Angebot" den Hinweis auf Barzahlung ignorieren kannst, Anspruch auf Rechnung und Überweisung hast. Wenn das bejaht wird, dann kannst Du es auf eine Streit ankommen lassen.

Von den zusätzlichen 20 % Barzahlung brauchst Du dort nicht zu erzählen und sie auch nicht leisten.

Antwort
von heinerbumm,

Der will Schwarzgeld einnehmen. Einen anderen Grund kann es dafür nicht geben. Beharre auf dem schriftlichen Angebot, wenn er ablehnt sag ihm doch, du müsstest mal beim Finanzamt nachfragen ob das so korrekt ist, schließlich willst du dicht der Beihilfe zur Steuerhinterziehung schuldig machen. Er wird sicher nichts unternehmen (höchstens drohen). Wenn er das öfter macht und es wird bekannt, womöglich noch vor Gericht, hat er ernsthafte Probleme.

Antwort
von barmer,

Hallo,

die Kollegen haben ja schon zutreffend geantwortet. Ich hätte allerdings nicht geglaubt, dass ein Auftraggeber bei Netto + Barzahlung nicht vorher weiss, wie der Hase läuft.

19% MWSt. wären noch in Ordnung (Fehler bei der Angebotserstellumng, aber geschenkt), die 20% nicht mehr. Und eine Rechnung + Quittung ist Pflicht schon wegen der Gewährleistung. Ob das FA die Barzahlung schluckt, ist eine zweite Frage.

Gruss

Barmer

Kommentar von 9Rudi999 ,

Tatsächlich war mir das nicht klar. Hatte noch nie mit Handwerkern zu tun. Für mich war nur der Festpreis interessant. Dachte, damit bin ich auf der sicheren Seite. Gruß 9Rudi999

Antwort
von Dirk001,

Hallo,

ich denke, die zusätzlichen 20 % rechnet er für seine Steuern. Denn vielleicht will er den Betrag in bar um die Steuern zu hinterziehen. Ein gemeiner Schwarzarbeiter also.

Antwort
von punisher,

Die schlimmste Plage im Deutschen Land ist und bleibt der Denunziant ! Sieht man an euren System Antworten !!

Allein das man das Material selber kauft und dann ein auf Geiz ist Gail macht spricht für sich selbst., den nur ein Handwerker in Not nimmt solche Scheiße an.

Sollten solche Schwachmaten, Kunden bei mir auftauchen wird der entgangene Markup furs Material auf das Angebot drauf geschlagen ! Desweiteren sind min.50% in Cash oder Cash-Cheque bei Auftragsannahme Fällig, sonst geht da nix !!!! Wehm das nicht passt solls bleibenlassen.

Noch was: viele meiner Kunden Zahlen in Naturalien,Fleisch,Material,Ersatzteile ect. habe sogar in einem Hotel Kaffee auf Lebzeiten täglich!!! Steuerfrei und Spass dabei.

Antwort
von robinek,

Hast Du das Angebot schriftlich? Es müsste lauten, Nettofestpreis + Mwst.! Weis nicht was Du mit ihm vereinbart hast? Eine Rechnung dafür ist das A+O bei seriöser/legaler Arbeitsdurchführung. Die zusätzlichen 20% hört sich nicht gerade seriös an. Würde die vereinbarte Rechnung anfordern und diese bezahlen, mehr nicht

Kommentar von 9Rudi999 ,

Das Angebot habe ich schriftlich. Darin steht: Summe Netto Festpreis xxx€

Abschlagszahlung Bar und Restbetrag ebenfallls in Bar.

Von MwSt. oder sonstigem steht nichts drinn.

Antwort
von Privatier59,

Dein Handwerker ist Schwarzarbeitsprofi und rechnet wie folgt: Die 19% sind für die Umsatzsteuer. Vom Rest muß er aber auch noch Einkommensteuer, Soli und Gewerbesteuer bezahlen. Dafür sind die 20%. Solche Fälle kann man ganz unbürokratisch lösen indem man den Handwerker danach fragt, was denn sein Finanzamt zu derartigen Geschäftspraktiken sagt. Die 20% wird er Dir dann erlassen. Ich garantiere Dir, dass er in Zunkunft aber nie mehr für Dich arbeitet.

Kommentar von EnnoBecker ,

Und man kann nur hoffen, dass der nächste Kunde auch wieder fragt. Dann arbeitet der Handwerker vielleicht doch mal ehrlich.

Kommentar von Privatier59 ,

Oder er kommt an einen Kunden der garnicht zahlt und bei dem er versuchen muß, die schwarze Penunze einzuklagen. Ich habe mal entsprechende Prozesse erlebt und kann nur sagen, das "Königlich bayerische Amtsgericht" ist nichts dagegen.

Antwort
von mig112,

Ganz einfach: Du zahlst GAR NICHTS, bis du eine qualifizierte Rechnung vorliegen hast!!!

Antwort
von obelix,

die 20% sind ganz klar ... Schwarzgeld.

Antwort
von 9Rudi999,

Danke für die schnellen Antworten!!!

Gruß 9Rudi999

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten