Frage von Privatier59, 3

Handelsaufschläge

Ich habe mir gerade einen neuen Laserdrucker zugelegt, ein Multifunktionsgerät von Dell. Über den Vertrieb von Dell hätte das Teil 379 Euro gekostet, bei Amazon bot eine in GB ansässige Firma dieses Gerät für 210 Euro an. Die Lieferung war kostenlos. Es handelt sich um ein Neugerät der aktuellen Modellgeneration. Ich frage mich, wie derartige Preisunterschiede möglich sind. Davon, dass mein Gerät nicht irgendwo vom LKW gefallen ist, gehe ich mal hoffend aus.

Verdient Dell nun zu viel an solchen Geräten oder die andere Firma zu wenig?

Wie sind solche Preisunterschiede überhaupt zu erklären?

Weiß jemand, wie groß die Handelsaufschläge bei derartigen Geräten sind?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gandalf94305, 3

Bei Hardware können die üblichen Margen durchaus im Bereich von 20-25% liegen, manchmal allerdings sind die Aufschläge im Einzelhandel auch deutlich höher. Wenn man sich die Preisspannen für gerade Drucker bei idealo.de mal anschaut, dann liegt nicht selten der höchste Preis bei +50% und mehr des niedrigsten Preises - für das gleiche Produkt mit gleicher Ausstattung, alles bei deutschen Lieferanten.

Bei ausländischen Lieferanten gibt es die steuerliche Frage: hier kann unter Umständen mal die Steuer vergessen worden sein ;-) Oder es handelt sich um Re-Importe aus anderen Ländern, wo das gleiche Gerät an Händler günstiger verkauft wird.

Bei älteren Modellreihen oder ausgelaufenen Produkten kann man sich die Preisnachlässe mit einer Lagerräumung erklären. Hat man bereits 100 Drucker für einen guten Preis verkauft, kann man auch die letzten fünf zum halben Preis verscherbeln. Bei Neumodellen ist das eher nicht der Fall.

Bleibt zu hoffen, daß es sich bei dem Drucker für 210 EUR nicht um ein "refurbished" Gerät handelt. Diese haben naturgemäß eine deutlich geringere Lebenserwartung als echte Neugeräte.

Da sich mein HP-Laserdrucker nach ca. 10 Jahren Dinest so langsam mit Rattern bemerkbar macht, habe ich auch schon mal nach einem Ersatzmodell gesucht. Da sind Preise von knapp 400 bis über 850 EUR für das identische Gerät drin. Klar, wo ich dann kaufen werde. MediaMarkt, Saturn und die anderen Ketten, die sich mit "billig" Attributen schmücken, schneiden dabei übrigens recht schlecht ab. Sie liegen meist im Mittelfeld, etwas unter der Preisempfehlung des Herstellers. Es wundert mich auch, daß es Anbieter gibt, die sogar über der Herstellerpreisempfehlung liegen.

Kommentar von Privatier59 ,

"refurbished" Gerät

Man kann den Seitenzähler auslesen und der stand auf "0" und alles machte einen unbenutzten Eindruck und wurde auch als "Neu" angeboten.

Kommentar von gandalf94305 ,

Das ist gut :-) Manch ein aufgehübschtes Gerät wird als neu verkauft... oder nur in ein neues Gehäuse gesteckt ;-)

Antwort
von wfwbinder, 2

Eigentlich liefert Dell ja nur direkt.

Wenn die aus irgendeinem Grund Geräte über den Handel abgeben werden sie das zu einem konkurrenzlosen Preis gemacht haben.

Hast Du mal geprüft, ob es ein Auslaufmodell ist?

Viele Hersteller geben die letzten Geräte einer Serie dann einfach en Bloc günstig an Händler, um das Lager für die neue Ware frei zu bekommen.

Ausserdem baut Dell vermutlich gar keine Drucker, sondern das wird ein Teil aus Taiwan, China, ... sein mit einem Dell Schild und mit einer anderen Abdeckung kann man den auch unter anderem Namen bekommen.

Kommentar von Privatier59 ,

Bei Dell wird das Gerät aktuell noch angeboten. Ob es demnächst ausläuft, weiß ich nicht. Offengestanden: So sehr interessiert es mich auch nicht.

Und China ist richtig. Aber ich habe mir alles ganz genau angeschaut: Alles stimmt mit dem bei Dell angebotenen Gerät überein, auch wurde im Originalkarton mit allem Zubehör und Unterlagen geliefert. Also wenn das ein fake sein sollte, dann das Beste das mir je untergekommen ist.

Kommentar von gandalf94305 ,

Natürlich werden diese in Taiwan etc. gebaut, aber die Qualität der Dell-Produkte wird von Dell garantiert. Daher spielt das Herstellungsland effektiv kaum eine Rolle. Meine Erfahrung mit Dell-Laptops und -Zubehör ist durchweg positiv und im Vergleich zu anderen Herstellern deutlich besser. Höchstens im Bereich der Drucker und Netzwerkkomponenten würde ich zu anderen Herstellern greifen. Bei Druckern ist mein Favorit immer noch HP.

Kommentar von Privatier59 ,

Ich hatte bisher immer Drucker von brother, insgesamt 3 an der Zahl. Beim Dell-Gerät ist die Installation viel einfacher als bei brother: In nur 15 Minuten war der Drucker einsatzfähig und die mitgelieferten Programme waren ebenfalls installiert. Mein Eindruck bisher ist äußerst positiv.

Kommentar von wfwbinder ,

Ich habe auch keinen Zweifel an der Qualität, sondern wollte nur darauf hinweisen, dass es viel weniger Fabriken gibt die Drucker produzieren, als Marken, unter denen die Dinger verkauft werden.

Das ist auf vielen Gebieten so (auch bei der weißen Ware).

Was mich am Vortrag von Privatier schon etwas wundert ist eben, dass Dell nur direkt verkauft und hier über einen Händler verkauft wird. Da muss eben schon etwas wie ein Sonderposten den Besitzer gewechselt haben. Anders kaum vorstellbar.

Einfach freuen über den günstigen Kauf.

Kommentar von Privatier59 ,

Ich habe etwas recherchiert: Erstaunliche viele Internethändler -auch namhafte Adressen- bieten Dellprodukte zu niedrigeren Preisen an als Dell selber. Ich werde da nicht draus schlau.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community