Frage von horst123456789, 34

Wie groß ist am Ende der Unterschied ob ich meinen Verpflegungsmehraufwand vom Arbeitgeber bekomme, oder ihn per Steuererkärung geltend mache?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von LittleArrow, 28

Am Ende wird das von Deinem persönlichen Grenzsteuersatz entschieden, also der Steuersatz, den Du auf Deine € 100 weniger zu versteuerndes Einkommen berechnet bekämst.

Die Verpflegungspauschale von € 100 Deines Arbeitgebers bekommst Du ohne Steuerabzug. Wenn Du Dein zu versteuerndes Einkommen von - sagen wir - € 30.000 um € 100 verminderst, dann sparst Du an Einkommensteuer € 32,00 (Soli sei hier vernachlässigt). Der Grenzsteuersatz ist also 32 %.

Wenn Du wirklich Ausgaben von € 100 hattest, dann bekommst Du nur € 32 über Steuereinsparung zurück und mußt € 68 selber tragen. Im Falle der Arbeitgebererstattung bekämst Du € 100 und mußt nichts selber tragen.

Deinen persönlichen Grenzsteuersatz findest Du durch Eingabe Deines zu versteuernden Einkommens in dieser Eingabemaske:

https://www.abgabenrechner.de/ekst/?




Kommentar von LittleArrow ,

Genau genommen ist für zu versteuerndes Einkommen von € 30.000 der Grenzsteuersatz 31,33 %.

Die obige ESt-Einsparung erhöht sich noch um den Soli von 5,5 %, also von € 32 auf € 33,76.

Antwort
von buecherwurm2, 7

Tja, dann ist die cleverste Lösung wohl sich ihn vom Arbeitgeber geben zu lassen. Mir war gar nicht bewusst, dass er sich bei der eigenen Steuererklärung so auswirkt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community