Frage von HIWI57, 306

Hallo zusammen, wir planen eine Anschlussfinanzierung für eine Eigentumswohnung, fallen bei einem anderen Anbieter wieder Notarkosten an?

Unser Anbieter hat für den verbleibenden Betrag von 18000€ ein Angebot gemacht und keine Möglichkeit der Sondertilgung festgelegt. Außerdem wurden wir darauf hingewiesen, dass bei Mitbewerbern wieder Kosten für Bearbeitung und Notar anfallen würden. Ist das eine Finte oder lohnt es sich dennoch bei einem anderen Institut nach zu fragen?

Antwort
von Interhyp, Business Partner, 183

Hallo HIWI57,

wenn die Anschlussfinanzierung Deiner Eigentumswohnung von einem anderen Kreditinstitut abgelöst werden soll, fallen für die Neueintragung im Grundbuch oder Abtretung der bestehenden Grundschuld die Notar- und Grundbuchkosten an.

Anbei ein Link mit Hinweisen und Tipps zur Anschlussfinanzierung:                 http://www.interhyp.de/anschlussfinanzierung/tipps-zur-finanzierung/

Wie Franzl0503 schon richtig erwähnt hat, wird die neue Bank natürlich das Objekt und Deine Bonität anhand der Unterlagen erneut prüfen. Es empfiehlt sich jedoch zu vergleichen, denn wenn du einen hohen Zinsvorteil bei der neuen Bank hast, sind die angefallenen Notar- und Grundbuchkosten schnell wieder ausgeglichen.

Es ist richtig, dass einige Banken eine Mindestdarlehenssumme haben, die oft bei 25.000-30.000 Euro liegt. Allerdings gilt das nicht für alle Banken, hier gibt es auch Ausnahmen.

Ich empfehle Dir, Dich an einen unabhängigen Finanzvermittler zu wenden. So könnt ihr gemeinsam den passenden Finanzierungspartner anhand der Darlehenssumme und auch Deiner Wünsche herausfinden.

Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen.

viele Grüße,

Jenny

Interhyp AG

 

Antwort
von Franzl0503, 233

HIWI:

Entscheidest du dich für einen Gläubigerwechsel, könnten - trotz der verhältnismässig geringen Darlehenssumme -  folgende Kosten anfallen:

Notarkosten für die Abtretungserklärung und Vertreterbescheinigung, Grundbuchkosten für die Eintragung der Abtretung im Grundbuch, Notarkosten für die Umschreibung der Vollstreckungsklausel.

Hinzu käme dein (Zeit-)Aufwand für die Besorgung der Bonitäts- und Objektunterlagen (erinnere dich an den Aufwand bei der Erstbeleihung). Ob noch Kosten für die Immobilien-Wertschätzung anfallen, wäre zu klären.

Fazit: So ganz ohne Kosten dürfte eine Umschuldung nicht ablaufen. Es kommt hinzu, dass sich wegen 18 000 € Restdarlehenssumme kaum Anbieter finden dürften.

Eine Schätzung der Kostenhöhe gebe ich wegen der vielen Unbekannten nicht ab.


Antwort
von LittleArrow, 141

bei Mitbewerbern wieder Kosten für Bearbeitung und Notar anfallen würden

Natürlich fallen bei jedem Anschlussfinanzierer Kosten für die Bearbeitung an. Es ist doch für Dich nur die Frage, ob diese (und welche) Kosten zusätzlich zum Sollzins für Dich anfallen oder schon mit dem Sollzins abgegolten sind. Dein bisheriger Finanzierer will Dich nur verunsichern mit seiner schwammigen, mehrdeutigen Aussage.

Eins ist klar, der Bearbeitungsaufwand für einen € 18.000 Kredit ist absolut so hoch wie für einen € 54.000 Kredit. Da die Bearbeitungskosten über den Zins hereingeholt werden, muss der Sollzins beim € 18.000 Kredit also höher sein. Und wenn die Kunden dann noch mit einer Sondertilgungsmöglichkeit "drohen", besteht für den Anschlussfinanzierer die Gefahr, dass die Bearbeitungskosten nicht mehr durch die fehlenden Zinsen abgedeckt werden. Anders gesagt, er könnte bei der Sondertilgungsnutzung ein Verlustgeschäft gemacht haben. Du siehst also, wie unattraktiv Dein gewünschter Anschlusskredit sein kann.  

Dennoch frage zum Vergleich ruhig mal an, um die Angemessenheit des Dir vorliegenden Angebotes zu bewerten. Und sprich gleich die Vorgehensweise und Höhe hinsichtlich der Grundbuchabsicherung an. Es muss nicht immer eine Grundschuld gelöscht und neu eingetragen werden, es geht auch billiger, nämlich mit der Abtretung der Rechte aus der bestehenden Grundschuld. Siehe auch die Antwort von Interhyp's Jenny!


Antwort
von Mikkey, 119

Lass' die Idee fallen, so schlecht können die Bedingungen bei der jetzigen Bank gar nicht sein, dass sich das Wechseln lohnen könnte.

Auch eine Sondertilgungsmöglichkeit halte ich für absolut witzlos. Die Bank soll Dir eine vollständige Tilgung auf eine gewünschte Laufzeit ausrechnen und gut ist. Eine Sondertilgung bringt Dir maximal einen zweistelligen Betrag als Zinsersparnis.

Antwort
von althaus, 136

Warum sollten Notarkosten anfallen. Ich glaube man will Dich veräppeln. Natürlich solltest Du noch ein oder zwei Angebote einholen. 

Kommentar von wurzlsepp6682 ,

wenn im Grundbuch die Spaßkasse xx steht, der neue Kredit aber bei Wald-und Wiesenbank abgeschlossen wird, erfolgt im Grundbuch eine Änderung der Belastung von Spaßkasse auf Wald-und Wiesenbank ...

und dafür wird ein Notar benötigt, der kostet Geld

Kommentar von althaus ,

o. k. Muss meine Aussage zurücknehmen. Danke. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten