Frage von Mokkel36, 173

Hallo, mein Frau und ich befinden uns seit April im Trennungsjahr, hat meine Frau Anspruch auf 50 % meiner Erstattung beim Lohnsteuerjahresausgleich?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von EnnoWarMal, 132

Lohnsteuerjahresausgleich?

Den hat doch dein Arbeitgeber im November gemacht, damit hat doch deine Frau nichts zu tun.

------------------------------------------------

Im Ernst: Bitte suche und unterstreiche das Wort "Lohnsteuerjahresausgleich" in deiner Einkommensteuererklärung. Von mir gibt es Freibier, wenn dir das gelingt.

Es ist immer hilfreich, die Dinge so zu nennen wie sie heißen, besonders bei komplizierteren Sachverhalten.

----------------------------------------------

Ob und wieviel Anspruch deine Frau auf eine Erstattung (bzw. Verpflichtung zur Nachzahlung) hat, lässt sich doch berechnen. Das wird in den wenigsten Fällen die Hälfte sein.

Allerdings kann man hier nichts berechnen, weil keine Daten vorliegen. Machen wir ein Beispiel:

Nehmen wir an, die Erstattung beträgt 1.000 Euro. Bei der Berechnung von zwei Einzelveranlagungen kommt heraus, dass A 200 Euro Erstattung bekommt und B bekommt 600 Euro. Dann hat A einen Gesamtanspruch von 300 Euro, nämlich ihre 200 und die Hälfte vom Rest.

Anderes Beispiel:

Die Erstattung beträft 1.000. A müsste bei Einzelveranlagung 200 nachzahlen und B bekäme bei Einzelveranlagung eine Erstattung von 1.300 Euro.

Dann müss A dem B zum Ausgleich 150 zahlen, nämich seine 1.000 plus die Hälfte von seinem Rest.

Kommentar von Mokkel36 ,

OK , habs verstanden ,

In Zahlen ist es so , dass mein Anspruch 4200 Euro ist und ihr Anspruch 357 Euro.

Sie will jetzt für Januar bis April den Ausgleich von mir haben.

Sprich meine 4200 geteilt durch 12 Monate , dass mal 4 x das geteilt durch 2 ( da ja 50 % )

Laut deiner Aussage ist das gesetzlich richtig , habe ich das richtig verstanden ?

und das Freibier bekomme ich natürlich nicht, da es ja richtig Einkommenssteuererklärung heißt :-)

Kommentar von EnnoWarMal ,

Nein, mit "Januar bis April" hat das nichts zu tun, denn die Einkommensteuererklärung bezieht sich auf das ganze Jahr.

Kommentar von LittleArrow ,

Anspruch 4200 Euro ist und ihr Anspruch 357 Euro.

Wie bist Du auf diese beiden Werte gekommen? Hast Du eine Einzelveranlagung für jeden durchgeführt?

Wie hoch ist die Rückerstattung bei Zusammenveranlagung?

Sind beide kirchensteuerpflichtig?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten