Frage von Dogsitter11, 105

Hallo Leute, ich bräuchte euren Rat, bei uns wurde vor 5 Wochen eingebrochen und die Versicherung will uns hinhalten, was können wir tun?

Liebe Leute bitte helft mir, bei uns wurde vor 5 Wochen eingebrochen und wir haben das Gefühl die Versicherung (Rheinland Versicherungen) versucht uns hin zuhalten was die Schadensregulierung betrifft. Selbst § 14 V V G oder ein Urteil des AG Solingen interessiert sie nicht. Was soll ich tun?

Antwort
von Clopin, 60

Hallo,

die Versicherung muss ihrerseits erstmal prüfen, ob ein Betrug vorliegt. Das nimmt schon etwas Zeit in Anspruch. Grundsätzlich hört man oft, dass die Versciherungen einen hinhalten wollen - das mag sein, mir erschließt sich der Grund dahinter allerdings nicht. Zahlen müssen sie so oder so. Es ist ja nicht so, dass der Anspruch so schnell verjährt.

Ich würde erst einmal freundlich, aber selbstbewusst nachfragen - einerseits telefonisch, andrerseits brieflich per Einschreiben!

Grüße
Clopin

Antwort
von Primus, 105

Das ist eine Marotte vieler Versicherungen. 

Hier bekommst Du Tipps, wie Du vorgehen kanst:

http://www.biallo.de/versicherungen/sachversicherung/schadensregulierung.php

Antwort
von Niklaus, 31

Das ist doch non kein großer Zeitraum vergangen. Die Prüfung des Falles dauert an. In der Versicherung gilt auch Arbeit nach Eingangsdatum. Habe Geduld und frage mal telefonisch nach.

Antwort
von Apolon, 28

@dogsitter,

nach deinem Text vermute ich einmal, dass es sich um die Hausratversicherung handelt.

Hier müsstest Du als erstes mal, einen Schadensaufstellung (Liste der entwendeten Gegenstände mit Anschaffungszeitraum, Preis und Beschreibung (wenn möglich mit Rechnung oder Foto) dem Versicherer zur Verfügung stellen. Außerdem noch den Polizeibericht.

Zusätzlich muss man der Polizei eine gewisse Zeit zur Verfügung stellen, um die gestohlenen Dinge wieder zu beschaffen (ca. 6 Wochen).

Also müssen wir uns hier auch nicht über eine Hinhaltetaktik unterhalten, denn wir liegen noch voll im Zeitplan.

Gruß Apolon

Antwort
von Gaenseliesel, 90

Hallo,

Schadensregulierungen verzögern ist nicht ungewöhnlich - für den Versicherungsnehmer natürlich ärgerlich. Je nach Schaden und Aufwand kann kann sich eine Regulierung 4 bis 6 Wochen hinziehen.

siehe Link Primus:

Kommentar von Dogsitter11 ,

Hi Gaenselliesel,4-6 Wochen wären ja absolut okay aber bei mir sind 5 Wochen rum und die Versicherung will absolut keine Position beziehen. Ich hatte gestern mit ihnen telefoniert und ihnen bestimmte Urteile vorgelessen. Das hat sie überhaupt nicht interessiert und bestehen auf die Ermittlungsakte und bis die kommt kann 3-4 Monate vergehen und dann beginnt erst die Prüffrist. Und ehrlich gesagt, habe ich kein Bock 5-6 Monate auf mein Schadenersatz zu warten. Meine Beiträge wollen sie auch ja auch pünktlich. Gruss Dogsitter11 

Kommentar von gammonwarmal ,

Würdest Du denn die Versicherungsbeiträge zahlen, wenn Du noch keinen Versicherungsschein hättest? Dann weißt Du doch auch nichts, außer dass man Dir erzählt hat, dass Du Versicherungsschutz hast. Und umgekehrt verhält sich das hier. Du erzählt was, aber der Versicherer hat nichts in der Hand.


Kommentar von Gaenseliesel ,

Geduld musst du schon haben ! Sei froh, dass man generell keinen Stress macht, denn nach zahlungsunwillig hört sich das zumindest nicht für mich an ! Ermittlungen dauern halt eine gewisse Zeit.....vielleicht gibt es da doch noch Ungereimtheiten, die zu klären sind, wer weiß ?

Mit deiner Ungeduld machst du dich nur verdächtig, evtl. wird dann noch genauer untersucht nach z.B.

http://www.brennecke.pro/2321/Obliegenheitsverletzung-bei-Hausratversicherung

Ende gut - Alles Gut !!!   :-) 

Kommentar von gammonwarmal ,

Ich kann das ja nachvollziehen, was in ihm vorgeht. Auch dass er das Geld vielleicht dringend benötigt. Aber es geht hier überhaupt nicht um Verzögerung durch die Versicherung. Das wird natürlich durch Äußerungen wie "das ist doch normal, hört man immer wieder" beeinflusst". Jede (ich hoffe) Versicherung weiß heute, dass verzögerte Zahlungen viel Geld kosten. Die Kunden sind ganz schnell beim Anwalt und dann sind diese Kosten auch noch zu zahlen. Auch die Einschaltung des BaFin oder des Ombudsmanns kostet Zeit und Geld. Also: So schnell wie möglich zahlen, wenn alles klar ist.

Und hier ist nämlich nicht alles klar.

Was meinst Du, wenn der Sachbearbeiter zahlt und dann die polizeiliche Ermittlungsakte hergibt, dass er nicht hätte zahlen dürfen, was mit dem dem passiert?

Kommentar von Gaenseliesel ,

;-)  ich versteh doch was du und Dogsitter11 meinen ! 

Was meinst Du, wenn der Sachbearbeiter zahlt und dann die polizeiliche Ermittlungsakte hergibt, dass er nicht hätte zahlen dürfen, was mit dem dem passiert?

ich meine, die Versicherungsgesellschaft würde es überstehen, nur .....der Sachbearbeiter geht wohl auf Jobsuche !  ;-)) 

Kommentar von gammonwarmal ,

Das wohl nicht. Aber allein das Übergehen bei einer Gehaltserhöhung und das Antanzen beim Chef würde ich mir auf jeden Fall ersparen wollen.

Auf der anderen Seite bekommt er auch einen eingeschenkt, wenn er zahlen könnte, es verzögert und dann auch noch Anwaltskosten anfallen.

Und deswegen wird er sich bemühen, alles richtig zu machen.

Antwort
von gammonwarmal, 77

Ich glaube kaum, dass jemand hier aus dem Forum die Schadenregulierung der Rheinland beschleunigen kann.

Hast Du einmal angerufen (das geht bei denen) und gefragt, woran es bei der Regulierung hakt?

Gerade bei Einbruchschäden muss der Versicherer Einblick in die polizeiliche Ermittlungsakte nehmen. Vorher kann er nicht regulieren. Stell Dir mal vor, dort steht ein Vermerk "könnte vorgetäuscht sein. Keine Einbruchsspuren vorhanden". Das ist sicherlich bei Dir nicht der Fall, aber soll einmal als Anschauung dienen, warum ein solcher Schaden nicht 4 oder 5 Wochen nach Ereignis reguliert sein kann. Und wenn die Polizei mit der Ermittlungsakte nicht rüber kommt ("ist gerade bei der Staatsanwaltschaft"), sind dem Versicherer die Hände gebunden.

Also: Einmal anrufen und nach Hinderungsgründen fragen. Kommt nur Geschwafel nachfragen, ob es für die Durchsetzung nach § 14 VVG erforderlich ist, das über die BaFin anzuleiern. Kommt die Auskunft, dass die Akte noch nicht vorliegt, kannst Du wahrscheinlich nichts machen.


Antwort
von barmer, 30

Gehts etwas genauer ? Wann gemeldet ? Polizeiakte liegt vor ? Aufstellung der gestohlenen Sachen ? Was verlangt die Rheinland ?

Vel Glück

Barmer

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten