Frage von Hauskauf33,

Hallo ihr lieben wir haben vor uns ein Haus zukaufen aber einen schlechten Bankenscore,was nun?

-Schufascore sehr gut fast 100% -Gehalt passt

Als die Kredit gebene Bank eine Bankabfrage bei meiner Hausbank machte wurde mir ein schlechter Bankscore (Kontoführung) bescheinigt durch die Hausbank.Die Kredit gebende Bank lehnte den Antrag ab. Es wurde wohl von der Hausbank nur der schlechte Score erteilt da es "Rücklastschriften" gibt bzw.gab.Die aber sofort nach Gehaltseingang nochmals abgebucht wurden.Also ein paar Tage später, so das ich niemanden etwas schuldig bin. Es ist auch alles belegbar. Was kann ich nun tun um eventuell doch noch an meine Wunschimmo. zukommen.

Für ein paar Tips wäre ich dankbar.

Antwort
von Franzl0503,

HK: Gute Empfehlungen liegen dir mittlerweile vor, weshalb ich mich trotz der mageren Infos auf einige Zahlen beschränken möchte:

Bausparguthaben 40 000, davon angemessenes EK 30 % + Erwerbskosten 10 %, Kaufpreis max. 100 000, Fremdkapital 70 000, Annuität + Kosten langfr. 7 % = 408 mtl.

Voraussetzung: einwandfreie Boniät, zuverlässige Zahlungsmoral, ausreichend gesicherte Einkünfte/Einnahmen, marktgängige und werthaltige Immobilie, erststellige Besicherung, ohne nachrangige Belastungen und vor allem Aufklärung über die Entstehung der Rücklastschriften.

Antwort
von hypothekenteam,

Wenn Sie die Finanzierung bei der gleichen Bank beantragt haben, bei der es die Rücklastschriften gab, dann ist die Ablehnung logisch. Bei einer anderen Bank sieht es ganz anders aus, da die Info mit den Rücklastschriften nicht vorliegt. Auch an die Schufa werden Rücklastschriften nicht gemeldet.

Meine Empfehlung: suchen Sie sich einen unabhängigen Finanzierungsmakler. Der kennt über 100 Banken und kann diese vergleichen. Er berät Sie auch über das richtige Konzept, denn auch hier kann man vieles falsch machen. Er kostet Sie übrigens nichts, da er von der gefundenen Bank bezahlt wird. Die freut sich nämlich, daß ihr ein anderer die Arbeit abnimmt, die Beratungshaftung trägt und den Papierkrieg erledigt. Schauen Sie, daß der Berater möglichst nur Finanzierungen macht und keine Bauchladen von Produkten vertreibt. Es muß nicht unbedingt jemand vor Ort sein, es gibt auch gute Beratung via Telefon und Internet.

Alexander Solya

Kommentar von Hauskauf33 ,

Hallo Alexander, Wir haben den Antrag nicht bei meiner Hausbank beantragt sondern bei anderen Bank.Diese hatte sich bei meiner Hausbank die Bankenauskunft bzw. Bankenscore eingeholt ,selbstverständlich mit meinem Einverständnis..Wie gesagt der Schufascore ist fast an die 100%.Das es noch einen Bankenscore gibt wusste ich nicht.Aber das daran eine Finanzierung scheitert?

Kommentar von hypothekenteam ,

Aha! Das war dann wohl eine Volks- oder Raiffeisen- oder Genossenschaftsbank. Die machen das ganz gerne. Ein Grund mehr, über einen Finanzierungsmakler zu gehen, denn der weiß, welche Banken so eine Auskunft nicht anfordern.

Antwort
von Privatier59,

Bei wieviel Banken hast Du es denn schon versucht? Und, wieviel Eigenkapital beabsichtigst Du denn so einzusetzen? Auf diesen Punkt wird merkwürdigerweise -oder: bezeichnenderweise- von Dir garnicht eingegangen und ich bin mir sicher, da liegt der Hund begraben. Die Rücklastschriften sprechen dafür, dass Du sehr knapp kalkulierst. Wenn Du schon jetzt am Ende des Monats so wenig Geld übrig hast, dass selbst für die normale Lebensführung nichts mehr übrig bleibt, wie knapp muß es dann erst werden, wenn auch noch eine Baufinanzierung dazu kommt. Das ist jedenfalls die Denkweise der Banken und dagegen müßtest Du etwas tun und zwar genügend eigenes Geld vorweisen können.

Kommentar von Hauskauf33 ,

Wie haben den Antrag bis her nur bei einer Bank gestellt. Alles soweit i.o bis auf den ollen Bankenscore. Die Rate für das Haus ist wesentlich niedriger als die jetzige Miete.ca 200 euro. Wichtige Ausgaben wurden immer pünktlich bezahlt ! Miete,Strom,Gas,Versicherungen.etc. Eigenkaptial wären ca. 40.000 Bausparer. Aber wie ich schrieb ist alles Laut Kreditbank i.o bis auf die Lastschriften die aber immer noch im selbem Monat beglichen wurden.Durch den Wechsel des Gehaltstermin ist natürlich das Malör zustande gekommen.Sicher ist es eigne Dummheit das ich da die Abbuchung nicht umverlegt habe. Leider wusse ich nicht das das mir mein Vorhaben vieleicht versaut.Einer bekannter sagte mir das ich die Kontoauszüge der letzten drei Monate hinsenden soll um zu zeigen das alle Ausgaben beglichen wurden.Wie realistisch ist das?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten