Frage von kirikiri, 21

Hallo. Ich habe eine Frage bezüglich ALG1 und wie lang ist die Sperrzeit?

Ich habe jahrelang in einem Büro gearbeitet und habe zum 30. April gekündigt. Habe mich in den letzten Monaten selbständig mit Promotionjobs über Wasser gehalten. Nun reicht das Geld nicht mehr und ich habe mich zum 1. Oktober arbeitslos gemeldet. Ich habe nächste Woche einen Termin beim Arbeitsamt um alles zu besprechen. Meine Frage vorab ist: bin ich jetzt nochmal 3 Monate gesperrt und wie lange wird mir ALG1 gezahlt? Vielen Dank :-)

Antwort
von Gaenseliesel, 8

Hallo,

ich sehe es nicht so dramatisch:

wer keine Leistungen der Agentur für Arbeit in Anspruch nehmen will und sich aus diesem Grund auch nicht dort meldet, kann nicht dazu verpflichtet werden, dies zu ändern. 

Sanktionen sind erst zu erwarten, wenn jemand Arbeitslosengeld bezieht und sich nicht an die Regeln und Bedingungen hält. 

So wie auch den Hausfrauen zugestanden wird selbst zu entscheiden, ob Arbeit oder Hausfrau sein, meldest du dich also nun auch arbeitsuchend ! Du erwartest doch keine zurückliegenden Leistungen, ich sehe da keine Probleme.

Antwort
von Juergen010, 12

Dein Verhalten könnte tatsächlich zu einer Sperrzeit führen. Falls ja, trifft es dich doppelt, weil die verhängte Sperrzeit nicht an die ALG1-Anspruchsdauer von 12 Monaten angehängt wird.

Lies mal Folgendes: https://www.alg-i.de/sperrzeiten.html

Vielleicht kannst Du ja den Sachbearbeiter davon überzeugen, dass er die Sperrzeit auf 3, bzw. 6 Wochen verkürzt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten