Frage von Mali2000, 561

Hallo, ich habe 1972 ein Grundstück geerbt. Dieses will ich nun verkaufen. Muss ich für den Verkaufsbetrag Steuern zahlen?

Antwort
von wfwbinder, 540

Nein.

Du hast es über 10 Jahre im Eigentum und die Zeit des Vorbesitzers würde auch noch dazu gehören.

Ausnahme, du hättest auf dem Grundstück in den letzten 10 Jahren ein Haus gebaut, dann müsste man nochmal darüber nachdenken, bzw. prüfen, ob du Seite Dez. 2014 selbst in dem Haus gewohnt hättest.

Kommentar von EnnoWarMal ,

Einspruch.

Das NEIN gilt nur, wenn das Grundstück im Privatvermögen ist. Im BV ist es stets steuerverstrickt.

NEIN ist aber dennoch richtig, weil nicht

"für den Verkaufsbetrag Steuern"

anfallen würden, sondern für den Veräußerungsgewinn.

Die Ausnahme kann auch nicht greifen, da das Haus wesentlicher Bestandteil des Grundstücks ist, vgl. Wortlaut § 23 (1) Satz 1 Nr. 1  Satz 2:

"Gebäude und Außenanlagen sind einzubeziehen, soweit sie innerhalb dieses Zeitraums errichtet, ausgebaut oder erweitert werden"
Kommentar von EnnoWarMal ,

Ahja, und dann beziehen sich die Aussagen nur auf die Einkommensteuer, gefragt war aber allgemein nach "Steuern".

Kommentar von wfwbinder ,

Lieber Enno, wo entnimmst Du denn ggf. das BV aus dem Sachverhalt? Eine Einlage ins BV wäre vermutlich erwähnt worden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten