Frage von Chrischn, 52

Hallo ich brauche eine Auskunft zu Steuern und Sozialabgaben als Verkäufer auf einem Weihnachtsmarkt

Hallo liebe Community, Ich hab eine Frage zu der Sozialversicherungspflicht und steuerlichen Lage in folgender Situation:

Ich soll ab sofort auf einem Weihnachtsmarkt an einem Stand Waren verkaufen. Ich bekomme einen festen Stundenlohn und das ganze soll auf Rechnung an den Betreiber des Standes laufen.

Ich bin lt. Gewerbeordnung meiner Stadt als freier Eventmanager im Kleingewerbe angemeldet und habe dort einen jährlichen Steuerfreibetrag, der nicht Umsatzsteuerpflichtig ist.

Meine Fragen:

  1. Kann ich ohne weitere Gewerbeanmeldung als Eventmanager die Einkünftedarüber laufen lassen? oder Muss ich einen Gewerbeschein extra dafür erweitern / neu beantragen (lassen) und wenn ja welchen.

  2. In wiefern bin ich verpflichtet, Steuern und Sozialabgaben zu zahlen (sonstiger Status wäre 'Arbeitssuchend')

  3. Der Betreiber verfügt über einen Reisegewerbeschein, ich jedoch nicht. Muss ich einen beantragen?

Meine Lösung / mein Denkansatz wäre jetzt diese(r):

Ich melde kein Gewerbe an, beantrage auch keinen (Reise)Gewerbeschein, stelle die Rechnung als Eventmanager - für allgemeine Dienste im Sinne des Veranstaltungsservice den ich anbiete und versteuere die Einnahmen nicht, da mein Steuerfreibetrag dadurch nicht überschritten wird. Ich bin ohnehin in einer "freiwilligen Versicherung", dadurch zahle ich meine Krankenkassenbeiträge fix an die Versicherung und muss nichts weiter anmelden. Arbeitlosenversicherung und Rentenversicherung etc. wären noch unklar. Danke schonmal für Eure Hilfe und Euch eine Schöne Weihnachtszeit. Lieben Gruß Christian

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von wfwbinder, 51

Nach Deiner Frage zu Urteilen, bist Kleinunternehmer (Umsatzsteuer) und hast ein Gewerbe als Eventmanager. Könnte Nebengewerbe sein, weil Dein Umsatz bisher wohl unter 17.500,-.

Dann ein Fehler in Deinem Kanntnisstand.

Du hast bei der Umsatzsteuer keinen Freibetrag. Die Umsatzsteuer wird nciht erhoben, wenn Dein Vorjahresumsatz 17.500,- nicht übersteigen hat.

Das heißt schon mal, wenn Du am 2.01.2014 DEine Umsätze 2013 zusammenrechnest udn auf 17.501,- kommst, mußt Du ab 2014 mit Umsatzsteuer arbeiten. Für 2013 passiert noch nichts. Ausser Du wärst auch schon in 2012 drüber gewesen.

Aber das war nur grundsätzliches und bezog sich nicht auf die Frage.

Du kannst auch als Eventmanager eine Rechnung für eine Artfremde Tätigkeit schreiben.

Also 40 Stunden Standhilfe á 20 Euro = 800,- Euro.

Den Zusatz: Kein Umsatzsteuerausweis gemäß § 19 UStG.

An der Sozialversicherung ändert sich nicht, weil es zu Deinem Eventmanagement gehört.

Antwort
von barmer, 42

Hallo,

nach der Einleitung war ich die Meinung, Du bist dort als Arbeitnehmer beschäftigt und dann wird der Standeigentümer Sozialabgaben und Steuern abführen. Mit der Gewerbeanmeldung hat das nichts zu tun.

Wenn Do dort freiberuflich tätig bist, bekommst Du keinen Lohn, sondern vielleicht ein Honorar. Wenn Du das auf Honorarbasis machst, musst Du die Einkünfte in der Steuererklärung angeben. SV-Abgaben fallen nicht an. OB KV und PV zu zahlen sind, kann man nicht sagen, weil wir nicht wissen, als was Du versichert bist.

Der Gewerbeschein ist zweitrangig. Für den Stand reicht der Schein des Inhabers. Und für die Steuer ist der Werihnachtsmarkt ja auch irgendwie ein Event....

LassDich nicht ausnutzen !

Viel Glück

Barmer

Kommentar von Kevin1905 ,

Ob eine Verkaufstätigkeit auf dem Weihnachtsmarkt überhaupt freiberuflich sein kann wage ich zu bewzeifeln.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community