Frage von swphotograf, 1.067

Hallo, ich bin seit einiger Zeit getrennt lebend, was ist nun zu tun, wegen der Steuer?

Support

Liebe/r swphotograf,

gerne würde Dir die Community weiterhelfen und das geht am besten, wenn sie Deine Frage möglichst genau nachvollziehen kann. Bitte achte doch in Zukunft darauf, Deine Frage aussagekräftiger zu formulieren und nutze das Beschreibungsfeld, um zu erklären, worum genau es Dir geht. Du erhöhst so die Chance auf hilfreiche Antworten.

Danke und herzliche Grüße

Ria vom finanzfrage.net-Support

Antwort
von NickgF, 902

Die Trennung ist deinem Finanzamt (eher zeitnah) mit diesem Vordruck mitzuteilen
https://www.formulare-bfinv.de/ffw/action/invoke.do?id=034117

Ab dem Januar des (Trennungs-)Folgejahrs - also wohl 2016 - werdet ihr dann in die Steuerklassen 1 (mit Kindern in 2) umgestuft.

Für das Trennungsjahr könnt ihr letztmalig eine gemeinsame Einkommensteuerveranlagung wählen (empfehlenswert) und damit ganzjährig den günstigeren Splittingvorteil für Eheleute in Anspruch nehmen

Antwort
von EnnoWarMal, 796

Wegen welcher Steuer und was willst du machen?

Meinst du nicht, es wäre hilfreicher gewesen, die Frage vernünftig (auch das Textbild ist gemeint) zu stellen und dabei die Hintergründe ein wenig zu erläutern?

Was sollen wir denken? Dass du Steuermann bist und nun nicht weißt, wie du so ein Steuer bedienen sollst?

Antwort
von gammonwarmal, 97

Anpassen!

Kommentar von swphotograf ,

was anpassen?

ich lebe getrennt und möchte wissen wie ich das nun mache, anpassen ist noch nicht die Antwort die ich suche.

ich möchte wissen, wie gehe ich nun vor,

bei den Behörden,

wie ist das mit dem Antrag,

einfach alles was dieses Thema betrifft.

ich bin quasi doof und will einen einfache aber sicher verständlichen Ratschlag, wie das nun alles so vor sich geht.

Kommentar von gammonwarmal ,

Aber so doof kann man wohl nicht sein, vielleicht zu der Frage noch ein paar weitere "Details" anzugeben. Das kann man nämlich, wenn man die Frage einstellt.

So bekommt man eben auf eine knackig kurze Frage eine knackig kurze Antwort.

Antwort
von gabrielehae, 522

Steuerpflichtige sollten die Scheidungskosten in ihrer Steuererklärung
geltend machen. Berücksichtigt das Finanzamt die Kosten nicht, kann mit
Hinweis auf das Kölner Urteil(14 K 1861/15)Einspruch eingelegt werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten