Frage von Honigmeise, 18

Hallo, hier noch mal die Telekom "Dividende"

Der Banker meinte, durch die Zahlung der 70 c wäre mein Einstandskurs ja verringert worden. Dann hätte ich ja einen höheren Gewinn beim Verkauf der Aktien gehabt und dieser höhere Gewinn wurde mit der Dividendenzahlung verrechnet. Ich hatte aber zum Zeitpunkt keine Aktien mehr, von denen der Einstandskurs verringert worden wäre. Irgendwie blicke ich da nicht durch, jemand der es mir vielleicht erklären könnte?

Herzlichst Honigmeise

Antwort
von gandalf94305, 17

Ich hatte das doch schon mal dargestellt.

Korrekt ist folgende Vorgehensweise (egal was der Banker nun sagt):

  • Du hältst eine Aktie der Deutschen Telekom mit einem Einstandspreis X

  • Am Ex-Tag der Dividende wird der Einstandspreis auf X-0,70 EUR korrigiert.

  • Am Ex-Tag wird Dein Recht auf Dividende notiert.

  • Du verkaufst am Ex-Tag die Aktie und dort wird durch den veränderten Einstandspreis die korrekte Steuerberechnung durchgeführt.

  • Die Dividende wird steuerfrei ausgeschüttet.

Deine Bank scheint hier eine andere Auffassung zu haben, die jedoch nicht der der Finanzverwaltung entspricht. Sie hat nämlich den Einstandskurs nicht reduziert, sondern besteuert erst zum Zeitpunkt der Dividendenzahlung nach Veräußerung der Aktien. Das ist im Endeffekt zwar der gleiche Steuerbetrag (jedesmal die 0,70 EUR je Aktie als Basis), kann jedoch durch Rundungseffekte unterschiedliche Ergebnisse liefern.

Antwort
von SBerater, 15

dann ist doch alles korrekt. Wenn du die Aktie billiger bekommen hast durch die Dividende, dann fällt beim Verkauf die sogenannte Abgeltungssteuer an auf das mehr von 70 Cent. Und wenn die Ausschüttung nun besteuert wird mir der Abgeltungssteuer, dann ist das doch das gleiche.

Antwort
von Privatier59, 14

Genauso wie es erklärt wurde ist es. Schau es Dir auf der Seite der Telekom an. Klick einfach auf die Dividendenbekanntmachung. Da steht es fast wörtlich so wie Du es oben beschreibst:

http://www.telekom.com/investor_relations/aktie/dividende/25140

Kommentar von gandalf94305 ,

Eben nicht. Die Besteuerung erfolgte beim Frager nachgelagert, was nicht korrekt ist. Die Besteuerung hätte per Ex-Tag am Verkaufserlös vorgenommen werden müssen. Die Dividende ist steuerfrei auszuschütten.

Ich vermute mal heftig, daß es um die Postbank geht. Denen würde ich solch obskures Vorgehen zutrauen.

Kommentar von Privatier59 ,

Man müßte sämtliche Unterlagen zur Prüfung vorliegen haben. Ich vermute stark, dass da die Verkaufsabrechnung fehlerhaft war und das Storno ganz einfach ungewöhnlich durchgeführt wurde, nämlich statt bei der Verkaufsabrechnung über die Ausschüttung. Gegen die Postbank als kontoführende Bank spricht das Gespräch mit dem Banker. Die Mitarbeiter in den Postbankcentern haben doch von der Sache meist genauso wenig Ahnung wie die im Callcenter. Das ist ja gerade der besondere "Charme" der Postbank.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten