Frage von Neurentnerin, 32

Hallo hier, bin bald 63 Jahre, möcht in Rente , habe 4 Kinder und 30 J Rentenbeiträge, reicht das?

Hallo Leute, ich bin bald 63 Jahre (Ende Dezember) und möcht so gerne in Rente gehen. Ich habe 4 Kinder erzogen und 30 Jahre lang Rentenbeiträge eingezahlt, reicht das für eine Rente - am liebsten ohne Abzug. Danke schon mal. Die neue Regierung - so las ich - führt eine Rente für 63jährige ein, aber die 45 Beitragsjahre habe ich leider nicht, wegen der Kinder hab ich nicht immer eingezahlt, irgendwie ungerecht, ich kriege 4 Kinder, die alle fleißig Rentenbeiträge zahlen und kann wohl nicht ohne Rentenabzug gehen, oder?

Antwort
von Lissa, 32

Wie wäre es, wenn du dein Versicherungskonto bei der Deutschen Rentenversicherung klären lässt?

Dann bekommst du eine Rentenauskunft zugeschickt und du kannst sehen, ob die Voraussetzung für eine Rente mit 63 gegeben ist.

Wenn das Verfahren länger dauert, könnte es sein, dass die Koalitionsvorhaben inzwischen zum Gesetz geworden sind und wie sich dies auf einen zukünftigen Rentenanspruch auswirkt.

Kommentar von Rentenfrau ,

Hi Lissa, weißt Du schon, ob für diese neue Rente nur "reine Arbeitsjahre" zählen oder auch die Kindererziehungsjahre bzw. die Berücksichtigungszeiten?

Kommentar von Lissa ,

Nein, dazu gibt es noch keine Informationen.

Da für die 45 Arbeitsjahre mit 65 auch die Kindererziehungs- und -berücksichtigungszeiten zählen, könnte es hier ähnlich sein.

Antwort
von Rentenfrau, 28

Hallo Neurentnerin, wenn Du keinen Schwerbehindertenausweis mit einem Grad der Behinderung von 50 hast, ist momentan keine Rente mit 63 Jahren möglich. Die neu geplante Rente, die die Koalition von CDU/SPD/CSU einführen wollen, soll zwar mit 63 Jahren und dann ohne Abzug sein, aber nur wenn man 45 Arbeitsjahre hat. Wie aber diese neue Rente genau ausgestaltet wird, kann man noch nicht sagen, das Gesetz soll aber im ersten Halbjahr 2014 kommen. Mein TIpp: verfolge die Nachrichten und Zeitungen und dann liest Du sicher, ob Du diese neue Rente beanspruchen kannst oder nicht.

Antwort
von blnsteglitz, 23

Nee - wird wohl nicht ohne Abzug möglich sein.

Nach heutigem Stand schau mal hier: http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/5_Services/02_...

Daten eingeben und mit Grausen abwenden...

Wart doch mal ab was sich die GroKo hat einfallen lassen- vielleicht (ohne Gewähr) sieht es in paar Monaten besser aus für dich.

Antwort
von Angelsiep, 17

Rente ist für dich möglich, auch nach der "alten Regelung", dann allerdings nur mit 8,7 % Abzug.

Abzug auch mit voraussichtlich neuer Regelung da nur 30 Beitragsjahre.

Antwort
von vulkanismus, 14

Rechtsempfinden und Recht sind zwei völlig verschiedene Dinge. Und das Rentensystem verstehen sollte man auch noch. Und das Anspruchsdenken ausschalten. Und sich mit einem alten Menschen im tiefsten Kongogebiet vergleichen lassen. Du siehst hoffentlich ein, dass Du keine Finanzfrage gestellt hast.

Antwort
von NasiGoreng, 14
4 Kinder, die alle fleißig Rentenbeiträge zahlen und kann wohl nicht ohne Rentenabzug gehen, oder?

So ist es leider!!

Millionen Kinderloser, die sich jedes Jahr Urlaub in der Karibik oder in St. Moritz gönnen (konnten), schmarotzen als Rentner von den Rentenbeiträgen der Kinder, deren Unterhalt, Erziehung und Ausbildung sich andere vom Munde absparen mussten.

Kommentar von Snooopy155 ,

Kannst Du mal vernünftig erklären, warum Kinderlose als Rentner von den Beiträgen der Kinder schmarotzen sollen? Haben Kinderlose nicht ebenso während ihres gesamten Arbeitslebens in die Retenkasse eingezahlt? Das deutsche Rentensystem wurde nun mal als Generationenvertrag aufgebaut. Viel einflußreicher ist da schon, dass der Staat immer mehr Lasten den System aufgebürdet hat, indem beispielsweise Spätaussiedler in ds System eingegliedert wurden, ohne dass die daraus entstehenden Lasten auch vom Staat übernommen werden. Welche Leistungen hat denn der Staat eingebracht, als die Wiedervereinigung stattgefunden hat?

Kommentar von NasiGoreng ,

Haben Kinderlose nicht ebenso während ihres gesamten Arbeitslebens in die Retenkasse eingezahlt?

Doch, das haben sie. Aber damit haben sie die Rente ihrer Eltern finanziert. Die eigene Rente wird von der nächsten Generation bezahlt und die gibt es bei Kinderlosen nicht.

Unser Rentensystem ist ein Umlagesystem und keine Sparkasse. Jeder muss zweimal zahlen: Erstens die Rentenbeiträge zur Finanzierung der Rente für seine Eltern; zweitens für Aufzucht und Ausbildung seiner Kinder - und wenn man die nicht hat- zum Ansparen einer eigenen Altersversorgung. Wer den zweiten Teil nicht erfüllt und trotzdem eine gesetzliche Rente bekommt, ist demnach ein Parasit!

Kommentar von vulkanismus ,

Na, ist da jemand neidisch auf Menschen mit besserer Lebensplanung. Oder etwa auf deren versagten Kinderwunsch ? Oder hat man mangels Bildung nur das System nicht verstanden ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten