Frage von DieterDieter, 25

Hallo! Eine Frage zum Wert des Wohnungsrechts.

Angenommen, im Jahre 1998 wurde der zweiten Ehefrau eines Mannes durch diesen ein alleiniges, kostenloses, lebenslanges Wohnungsrecht im eigenen Haus des Mannes per Notarvertrag eingeräumt. In diesem Vertrag wurde der Wert des Wohnungsrechtes mit 500 DM (damals gabs ja den Euro noch nicht) festgeschrieben. Der Mann verstarb im Jahr 2005. Den leiblichen Kinderen und Erben des Mannes wurde durch den damaligen Notar mitgeteilt, dass der Frau das Wohnungsrecht abgekauft werden könnte. Er berechnete den Wert damals (2005 - es gab schon den Euro) wie folgt: 500 DM x 12 Monate x 23 Jahre (damalige voraussichtliche Lebenserwartung der Frau). Die Summe wurde durch 1,95583 (Umrechnungsfaktor DM-Euro) geteilt. Damals kam ein Abkaufen des Wohnungsrechtes für die Kinder nicht in Frage. Wie das so ist, die Zeiten ändern sich. Würde heute 2014 der Wert des Wohnungsrechts mit den gleichen Zahlen berechnet? Also Wert des Wohnungsrechts aus dem Vertrag (500 DM), daraus der Jahreswert, also 6000 DM multipliziert mit der verbleibenden statistischen Lebenserwartung der Frau (12,60) ergäbe 75.600,-- DM. Umgerechnet in Euro wären das dann 387.653,67 €. Oder wären heute andere Werte zu Grunde zu legen? Ich würde mich über schnelle und gute Antworten freuen und bedanke mich schon mal im Voraus!

Antwort
von imager761, 19

Oder wären heute andere Werte zu Grunde zu legen?

Aber ja: Ihr denkt viel zu kompliziert und rechnet in der Sache falsch :-)

Das Wohnrecht kann lebzeitig der Berechtigten überhaupt nur dann gelöscht werden, wenn sie dem zustimmt.

Aus ihrer Sicht bewohnt sie mietfrei ein Objekt bestimmter Lage, Größe und Ausstattung. Wollte sie überhaupt einen Umzug erwägen, wozu sie keinesfalls verpflichtet wäre, müsste sie für ein vergleichbares, anderes Objekt eine konkrete Jahreskaltmiete solange bezahlen, wie es ihrer statistischen Lebenserwartung nach Sterbetafel entspricht.

Da müsste sich erst einmal eine neue Bleibe finden und ihr die hierfür (mindestens) nunmehr aufzuwendenden 14 Jahreskaltmieten zzgl. fiktiver Mieterhöhungen sowie Kostentragung des Umzugs, Renovierung, Einrichtung usw. schon anbieten, wenn man ihr das erst einmal nur schmackhaft machen möchte :-O.

G imager761

Antwort
von wfwbinder, 14

DEr Gegenwarts wert wäre mit der jetzigen Nettokaltvergleichsmiete anzusetzen.

Ausserdem multipliziert man nicht mit der Lebenserwartung, sondern mit einem Vervielfältiger, der sich aus dem Lebensalter ergibt.

http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuera...

Antwort
von LittleArrow, 11

Hier findest Du eine hilfreiche Antwort:

http://www.finanzfrage.net/frage/wie-kann-man-den-wert-eines-wohnrechts-berechne...

Der jeweilige Vervielfältiger steht in der Spalte Kapitalwert des BMF-Schreibens vom 26.10.2012 (Link steht in der Antwort von wfwbinder!).

ergäbe 75.600,-- DM. Umgerechnet in Euro wären das dann 387.653,67 €.

Da wurden falsche Ziffern eingetippt und auch noch falsch gerechnet oder??

Antwort
von Privatier59, 7

387.653,67 €

Kann es sein, dass Dein Rechner da gehakt hat? Oder ist das der aktuelle Umrechnungskurs DM/EUR. Dann such ich aber schnell nach den Märkerlein in meinem Haus.

Und ist Dir da ein Denkfehler nicht aufgefallen? Wie kann man denn den Wohnwert von Anno Pief einer aktuellen Bewertung zugrunde legen? Überhaupt ist doch die Bewertung im Verkaufsfalle nicht so vorzunehmen wie eine steuerliche Bewertung. Es kommt im Verkaufsfall auf Angebot und Nachfrage an und da können sich völlig andere Zahlen ergeben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community