Frage von anonymus13, 10

Hallo, Mein Vater verstarb vor vielen Jahren. Ich habe noch vier Geschwister. Haus will jetzt Bruder übernehmen. Wie kann man da richtig vorgehen?

Also mein Vater verstarb schon vor über 12 Jahren. Es gibt ein Wohnhaus indem schon immer mein Bruder wohnt und seine Vorteile mit einer günstigen Miete wohnt. Mir geht es hier nicht um eine Bereicherung aber mir geht es um Gerechtigkeit. Meine Mutter wohnt auch in dem Haus. Hat aber leider kein Gerechtigkeitssinn. Wir sind insgesamt 5 Geschwister. Das Haus steht im Grundbuch schon eintragen als die hälfte für Mutter und die andere Hälfte auf uns Geschwister auf 1/5. Mein Bruder hat sich nach und nach das Haus als sein Eigentum eingehamstert. Das heißt er hat sich mittlerweile zwei Stockwerke für sich gemacht und die Mutter wohnt im Erdgeschoss. Wir sind niemals gefragt worden ob wir evtl. auch dort wohnen würden wollen. Jetzt kam es zu einem Streipunkt weil eine Restschuld unterschrieben werden musste. Mein Bruder würde uns jetzt auszahlen wollen und sieht logischerweise nur sein Vorteil. Ich denke das Haus ist 250tds wert. Wahrscheinlich kommt es jetzt durch den Streit zur Schätzung weil er denkt es ist nur 160tsd wert. Meine Mutter soll Wohnrecht auf Lebzeiten erhalten und Mietfrei wohnen dürfen. Wie sieht da die Verhandlung mit allem aus. ER hat dort noch nie richtig Miete gezahlt. Durfte schon immer machen was er wollte. Wir als Geschwister gingen schon immer leer aus. Er ist der absolute Nutznießer.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Snooopy155, 7

Hier hilft Dir wahrscheinlich nur eine gute Rechtsvertretung, die Deine Interessen wahrt. Wenn der Bruder auszahlen will, aber nicht bereit ist, einen angemessenen Preis zu zahlen und sich auch die mietfreie Zeit anrechnen zu lassen, dann sollte man durchaus mal mit der Teilungsversteigerung zur Erbauseinandersetzung drohen; dann verlieren zwar oftmals alle, aber Dein Bruder dabei am meisten. So etwas bringt manchmal die Leute dazu wieder vernüftig an das Problem heranzugehen. Da Du nicht in diesem Haus wohnst, droht Dir auch nicht eine Wohnung zu verlieren - deinem Bruder aber schon.

Kommentar von LittleArrow ,

Die Teilungsversteigerung ist mir auch eingefallen, aber ich hatte Hemmungen wegen der (wohnungslos werdenden) "Mutter", denn eigentlich richtet sich die Frage nur gegen den Bruder. Der verliert nämlich mit seinen Ein- und Umbauten bei einer Teilungsversteigerung an Fremde am meisten und könnte daher tatsächlich weichgeklopft werden.

Der Fragesteller hängt natürlich mit seinen übrigen Geschwistern noch wegen der Restfinanzierung mit am Fliegenfänger. Insgesamt eine unbequeme Lage. Da müßte schon ein sehr guter Anwalt her, um diesen Streitfall sauber und verträglich abzuarbeiten. 

Antwort
von anonymus13, 4

nVielen Dank schon mal für Eure Antwort.  Aber ja ist richtig. Meine Mutter  wohnt ja noch da und sie soll ja Wohnrecht auf Lebzeit . Und mein Bruder soll auch das Haus solange Mutter noch lebt nicht verkaufen dürfen. ABER ich merke schon wird alles sehr schwierig weil er ein egoist ist. Wir hatten echt einen humanen Vorschlag gemacht aber nicht mal das war es ihm wert. na ja

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten