Frage von n8chteule, 73

Hallo, ich bin 57 Jahre alt, nicht berufstätig, war 33 Jahre verheiratet und bekomme nachehelichen Unterhalt. Muss ich dafür Steuern zahlen?

Antwort
von Gaenseliesel, 59

Hallo,

hier ein Link zum Thema:

http://www.morgenpost.de/printarchiv/familie/article122182466/Muss-ich-meinen-Un...

Gruß !

Kommentar von n8chteule ,

Danke schön.

Das ist mal ein Text den ich auch nachvollziehen kann.

Eine Frage hätte ich allerdings noch.

Müsste ich die Anlage U dann jedes Jahr unterschreiben?

Oder reicht eine einmalige Unterschrift aus?

Kommentar von Gaenseliesel ,

ok, ich meine in dem Link gelesen zu haben ( sieh selbst noch einmal), dass eine einmal gegebene Zustimmung, nicht mehr geändert werden kann. Bin mir jetzt nicht so sicher und keine Zeit i.M., sorry ! Ich schaue später auch nochmal..... oder es antwortet ein anderes Mitglied zwischenzeitlich.

Doch noch geschafft: Diese Zustimmung ist unwiderruflich!

Gruß !

Kommentar von n8chteule ,

Oh danke. Dann habe ich DAS bereits beim Richter unterschrieben. Da bin ich dann mal gespannt, was an Einkommenssteuer auf mich zukommt, ob dann überhaupt noch was übrig bleibt und ob ich (nicht berufstätig) überhaupt etwas zum "absetzen" habe, damit ich etwas zurückbekomme.

Kommentar von n8chteule ,

bzw. bin ich gespannt, auf welche Weise ich dann "meine gezahlten Steuern" von meinem Exmann zurück bekomme.

Kommentar von wfwbinder ,

Alles gut, richtige Antwort.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten