Frage von AlexTunder,

Halbe Stelle plus Honorartätigkeit

Hallo, ich als Soz.-Päd. bei der Stadt angestellt, aber leider nicht fest. Ich arbeite dort 19,5 Stunden pro Woche. Mein Verdient beträgt ca. 1400€ Brutto/ ca. 1000€ Netto, zahle somit die vollen Sozialversicherungsbeiträge und habe seit kurzem ein Kind, bin aber nicht verheiratet. Jetzt wurde mir von einem anderen Träger eine Honorartätigkeit angeboten. Das monatliche Zusatzeinkommen würde sich knapp unter 400€ befinden (ca. 390€ bei 4 Arbeitstagen pro Monat). Mit wie viel Prozent Steuern/Abgaben müsste ich ungefähr rechnen? Wem müsste ich was melden? Gibt es Freibeträge? Was muss ich alles beachten. Ich weiß leider so gut wie gar nichts über dieses Thema und es kommt mir irgendwie recht undurchsichtig vor. Vielen Dank im Voraus.

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von TopJob,

Eine Honorartätigkeit (Lehrtätigkeit?) ist vermutlich auch freiberuflicher Basis. Soll heißen, du musst erstmal kein Gewerbe anmelden.

Die knapp 400 EUR werden jedoch vermutlich auch nicht als Mini-Job, sodass sie auf jeden Fall steuerpflichtig sind. Jedoch wird dieser Betrag aufgrund der haupberuflich angestellten Tätigkeit wohl sozialversicherungsfrei sei.

Du würdest also ganz einfach deine Einnahmen mit eventuellen Kosten verrechnen (Einnahme-Übschuss-Rechnung) und diesen Betrag dann in der Steuererklärung angeben. Mit dem Steuerbescheid wirst du dann vermutlich Steuern nachzahlen müssen.

Bei einem Bruttolohn von 1.400 EUR im Montat bleiben ca. 1.040 EUR. Bei 390 EUR mehr würde der Bruttolohn 1.790 EUR betragen. Würden dann rund 100 EUR mehr Steuern anfallen. Somit würden rund 1330 EUR netto bleiben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community