Frage von Serarya,

Haftbar, nur bei Einzugsermächtigung?

Hallo zusammen,

ich habe hier einen konkreten Fall. Ich habe vor 3 Wochen eine Mahnung erhalten für eine nicht bezahlte Rechnung bei Elektrizitätswerken. Ich habe zu dem Rechnungszeitraum (2011) in einer WG gewohnt. Der Strom wurde von einem Mitbewohner beauftragt (Vertragspartner), ich habe lediglich die Einzugsermächtigung damals erteilt auf das WG Konto, das über meinen Namen lief. Da ich die Forderung gegenüber mir als teilweise gerechtfertigt sehe habe ich wie gewohnt mein Drittel bezahlt, habe aber an den Vertagspartner verwiesen und das alle weiteren Forderungen nur gegenüber diesem zu stellen sind.

Da die Elektrizitätswerke zu faul sind den vertragspartner per Mail um die aktuelle Anschrift zu bitten oder telefonisch zu kontaktieren fordern diese nun den Restbetrag von mir mit der rechtlichen Grundlage, das ich die Einzugsermächtigung unterzeichnet habe und deswegen haftbar sei.

Nun meine Frage - bin ich als derjenige, der lediglich die Einzugsermächtigung erteilt hat für den vollen Betrag haftbar? Schließlich bin ich nicht der Vertragspartner.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Snooopy155,

Deiner Frage entnehme ich, dass Du nicht mehr in der WG wohnst und auch keine Vollmacht mehr über das Konto hast. Dies kann aber der Versorger ja nicht erraten - ergo bleibst Du bei ihm solange in der Haftung, bis Du Deine erteilten Einzugsberechtigungen zurückziehst.

Kommentar von Sabine1302 ,

unsinn

Antwort
von Serarya,

Danke schonmal für den Grundterminus - das heißt das ich als derjenige, der die Einzugsermächtigung erteilt habe zunächst nicht haftbar gemacht werden kann - vorrausgesetzt das ich nicht der Vertragspartner bin. Ich rufe heute beim Versorger durch und erkundige mich nach den genauen Vertragspartnern und verlange eine Vertragskopie.

Ich melde mich sobald ich neue Informationen habe

Antwort
von Sabine1302,

Hallo Serarya,

ich gehe davon aus, dass Du nicht mehr in der Wohnung wohnst und das Konto nicht mehr existiert. Jetzt hast Du einen Brief vom Versorger an Deine neue Anschrift erhalten.

Stellt sich die Frage, wie sie an Deine Anschrift gekommen sind. Wenn der Mitbewohner der ALLEINIGE Auftraggeber war, dann hättest Du nichts bezahlen müssen (rechtlich gesehen). Der Mitbewohner wäre der einzige Schuldner.

Wenn aber im Vertrag ALLE Bewohner aufgeführt sind, also alle unterschrieben haben, dann haftet Ihr gesamtschuldnerisch, d.h. der Versorger bittet einen zur Kasse und der steht für die gesamte Rechnung gerade, hat aber einen Ausgleichsanspruch gegen die anderen Mitbewohner.

Die Erteilung der Einzugsermächtigung begründet keinen Zahlungsanspruch gegen Dich persönlich. Durch Deine Zahlung kannst Du aber den Eindruck erweckt haben, dass Du der richtige Schuldner bist.

Bitte den Versorger um eine Vertragskopie und erkundige Dich, wer im Vertrag steht. Allein der Anruf beim Versorger durch deinen Mitbewohner sagt nicht, dass nicht die GANZE WG Vertragspartner geworden ist. Wenn dies der Fall ist, tritt die Gesamtschulderische Haftung in Kraft und Du bist zur vollständigen Zahlung verpflichtet........und musst Dir bei den anderen das Geld holen

Antwort
von barmer,

Nein,

der Vertragspartner ist Schuldner. Allerdings solltest Du de Einzugsermächtigung rechtzeitig zurückziehen. Und für Kosten, die durch die geplatzte Lastschrift entstanden sind, bist Du verantwortlich.

Antwort
von Kevin1905,

Die Musik bezahlt wer sie bestellt, der Vertragspartner also und nicht du.

Antwort
von SBerater,

Vertragspartner ist der, der unterschrieben hat, der im Vertrag genannt ist. Der haftet.

Zieh die Einzugsermächtigung zurück. Damit läuft alles in's Leere. Bist du sicher, dass du nicht den Vertrag unterzeichnet hast?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community