Frage von klPrinz, 40

Häusliches Arbeitszimmer: Welche Voraussetzungen braucht die Anerkennung durch das Finanzamt?

Liebe Foraner/innen und Fachleute,

ich habe da wieder einmal eine Frage, vorab aber folgende Information:

Ein Angestellter im Vollzeitjob beschäftigt hat die Möglichkeit an 2 Nachmittagen von Zuhause zu arbeiten, also 1/5 der Arbeitszeit von Zuhause zu erledigen. Der Arbeitgeber genehmigt schriftlich das Arbeiten von Zuhause, wenn ein entsprechendes Arbeitszimmer vorhanden ist und alle wesentlichen Arbeitsschutzkriterien (ausreichend großes Zimmer, Licht, geeignet für Computerarbeit...) erfüllt werden. Nun liegt eine schriftliche Bestätigung des Arbeitgebers vor, dass ein Home-Office (arbeiten von Zuhause) genehmigt wird, weil alle Voraussetzungen dafür erfüllt werden.

Frage 1: Reicht die o.g. Bestätigung für das Finanzamt aus, damit entsprechende Ausgaben für das Home-Office steuerlich anerkannt werden ?.

Frage 2: Was fehlt ggfs für die o.g. Anerkennung durch das Finanzamt ?.

Frage 3: Was kann alles steuerlich bei einem Arbeitszimmer berücksichtigt werden ?.

Vielen Dank für Eure sachlichen Antworten im voraus.

Antwort
von Valeskix, 10

Hallo,

für den vollen Abzug von Aufwendungen für das Arbeitszimmer müsste es den Mittelpunkt der beruflichen Tätigkeit bilden - kann man hier ja definitiv ausschließen.

für den begrenzten Abzug (bis zu 1.250€) dürfte dir kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung stehen. Da sich dies ebenfalls ausschließen lässt, ist das Arbeitszimmer noch vor Prüfung des Zimmers oder der Kosten selbst nicht abziehbar.

Die Kosten des Arbeitszimmers sind die i.d.R. im Verhältnis der der Wohnflächen die anteiligen Grundstücksaufwendugen, sowie Einrichtungsgegenstände. Es gibt noch weitere Voraussetzungen zu räumlichen Trennung, Nutzung und Einrichtung aber das führt hier ja zu weit, weil es ohnehin nicht abziehbar ist.

"Normale" Werbungskosten sind unabhängig davon absetzbar. Beispielsweise ein beruflich (ggf. anteilig) genutzter Laptop könnte einzeln berücksichtigt werden.

MfG
-Valeskix

Antwort
von wfwbinder, 26

Nein, er kann von Zuhause arbeiten, aber er muss nicht. Ein Arbeitsplatz beim Arbeitgeber ist verfügbar.

Somit kein Abzug.

Antwort
von blackleather, 29

Antwort 1:

Nein. Damit ist ja weder etwas darüber gesagt, wo der qualitative Mittelpunkt der gesamten beruflichen Tätigkeit liegt, noch darüber, ob ein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht (siehe § 9 Abs. 5 Satz 1 i. V. m. § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 6b Sätze 1 und 2 EStG).

Antwort 2:

Das, was in Antwort 1 als nicht gesagt bezeichnet ist.

Antwort 3:

Die laufenden Kosten (z.B. Miete/Abschreibung, Heizung, Wasser, Strom, Grundsteuer, Hausversicherung usw.) sowie die Einrichtung, die beruflich bedingt ist.

Kommentar von Ernsterwin ,

Arbeitsmittel (Einrichtungsgegenstände wie beispielsweise Fax, PC, Drucker usw.) sind als Werbungskosten auch abziehbar, wenn das Arbeitszimmer nicht steuerlich anerkannt wird.

Mit Arbeitszimmer sind die Aufwendungen für den Raum als Teil des Gebäudes gemeint.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community