Frage von frauweiss, 86

Habt Ihr in der Hausrat Elementarschäden mitversichert?

Denkt ihr das ist wichtig-wohne zur Miete.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von mig112, 86

Es gibt Konstellationen in welchen der Aufpreis bei 100.000 EUR Versicherungssumme 1,- EUR monatlich beträgt.... lohnt das wirklich eine Diskussion!?

Selbst im zweiten OG wohnend könnten den Mieter in seinem Kellerraum die Auswirkungen von Witterungsniederschlägen treffen. Wieso auf die Absicherung dessen verzichten?

Antwort
von Primus, 73

Erdbeben, Lawinen, Hochwasser und Überschwemmungen gelten unter anderem als Elementarschäden. Da solche Naturereignisse nicht oder nur sehr schwer vorherzusehen sind, ist eine Versicherung gegen diese Schäden immer dann unerlässlich, wenn ein Schaden in einer bestimmten Gegend in der Vergangenheit gehäuft aufgetreten ist und dieser Schaden ein großer finanzielles Risiko bedeutet.

Andererseits macht es keinen Sinn, eine Versicherung gegen Elementarschäden abzuschließen, wenn man in einer Mietwohnung lebt, an deren Standort es seit Jahrzehnten keine Schäden durch die uns umgebende Natur gegeben hat.

Bedenkt man aber, dass mittlerweile Starkregen immer öfter auftritt und Keller überschwemmen kann und dabei erhebliche Schäden auftreten können, die nicht durch die Hausratversicherung abgedeckt sind, kommen Zweifel auf, ob man nicht doch am verkehrten Ende spart.

Antwort
von finanzcheck, 82

Sicherlich kommt es auf die Lage der Wohnung oder des Hauses an. In Gebieten, die nun bereits mehrfach von Hochwasser heimgesucht wurden, könnte es mitunter sogar schwierig werden, an diesen Versicherungsschutz zu gelangen, da sich immer mehr Versicherungsunternehmen "zieren", um es mal gelinde auszudrücken. Grundsätzlich ist jedoch in den vergangenen Jahren eine Zunahme an brisanten Wettersituationen zu verzeichnen gewesen, was ein Nachdenken über den Elementarschadenschutz bei vielen anregt. Am besten informiert man sich hier online mittels Vergleichsrechner. Da kann man sowohl die Preise als auch die Leistungen verschiedener Versicherungsgesellschaften vergleichen und dann seine persönliche Entscheidung treffen. Zuweilen zeigt so ein Vergleich auf, dass ein neuer Vertrag mit Elementarschadenschutz gar nicht teurer sein muss, als beispielsweise der alte Vertrag, den man vielleicht schon viele Jahre besitzt. Im Zweifelsfall würde ich zum Elementarschadenschutz tendieren. Einfach mal selbst in verschiedenen Konstellationen rechnen und vergleichen: http://www.finanzcheck-24.com/sachversicherungen/hausratversicherungen .

Antwort
von macco, 66

als Mieter wohl nicht unbedingt nötig, der Vermieter sollte eine haben, die Kosten dafür findest du vermutlich anteilig auf deiner NK Abrechnung

Antwort
von Privatier59, 58

Dich interessiert vermutlich weniger, ob WIR gegen Elementarschäden versichert sind (ich bins jedenfalls), sondern mehr, ob das generell ratsam ist und Du das auch machen solltest. Und schon sind wir an dem Punkt wo man sagen muß: "Es kommt drauf an". Wenn Du in einem hochwassergefährdeten Gebiet wohnst, dann brauchst Du keine weiteren Überlegungen in der Art anzustellen: Du findest keinen Versicherer der mit Dir kontrahieren will. Wenn Du andererseits nur alten Prüll und Schrott in Deinem 15qm Studentenappartement stehen hast, wäre das vergeudetes Geld. In allen anderen Fällen würde ich an einen Abschluß denken, insbesondere auch deshalb, weil außer Hochwasser noch etliche andere Elementarrisiken versichert sind.

Antwort
von Kevin1905, 50
Habt Ihr in der Hausrat Elementarschäden mitversichert?

Ja.

Die Begründung ist hier durchaus schon zahlreich geliefert worden.

Antwort
von LukasMei, 53

Die Frage wirst Du nur Dir selbst beantworten können :) Ich habe sowas nicht, wohne aber auch nicht in einem solchen Gebiet...Im Internet gibt es zu dem Thema auch ein paar Infos, z.B.: *"Auch bei einer Mietwohnung kann sich solch eine Absicherung lohnen, wenn z.B. der zur Wohnung gehörende Keller überschwemmt wird. Die zusätzlichen Kosten dafür liegen im Schnitt bei 25-30 Euro im Jahr.

 (...) Werbung vom Support gelöscht

 Wenn Du Dich damit sicher fühlen würdest, dann erweitere doch einfach deinen Schutz um die Elementarschäden...auf die 30 Euro im Jahr kommts dann doch nicht mehr an oder? :)

Antwort
von bankchef, 40

die elementarschäden sind dort günstig zu versichern, wo sie nie zu erwarten sind. das ist das gesetz der versicherer..ohne eigentum sinnlos.. spült nur geld in die kassen der versicherer als mieter solltest du eine haftpflicht besitzen mit hoher deckungssumme und bei wertsachen eine nicht unterdeckte hausratversicherung..aber selbst die kann man sich oft sparen..es macht mehr sinn das geld selbst zu anzulegen und als notreserve zu sparen.

die einzig sinnvolle versicherung ist und bleibt die privathaftpflicht. alle anderen versicherungen nützen dir nur, wenn du gleichzeitig eine rechtsschutzversicherung mit abschliesst, da man im schadenfall immer versuchen wird nur marginal zu regulieren.

Kommentar von Primus ,

nicht unterdeckte hausratversicherung..aber selbst die kann man sich oft sparen

Na dann spar mal schön und bete, dass Dir die Wohnung nicht bis auf die Grundmauern abbrennt!

Kommentar von Kevin1905 ,

Der Hauptgrund für abgelehnte Leistungen ist immer noch Schlampigkeit des Versicherten beim Machen korrekter Angaben im Rahmen des Antrags.

Wer z.B. die Hilfe eines Versicherungsmaklers bemüht hat hier i.d.R. weit weniger Komplikationen.

Auch ein Blick in die Prozessquoten kann aufschlussreich sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community