Frage von Unendlich15, 193

Der Gerichtsvollzieher kommt zu mir, doch ich habe wohl nichts zu pfänden, was soll ich tun?

Ich habe doch noch eine Frage wegen dem Gerichtsvollzieher. Ich habe keine Sachen zu pfänden. Ich habe zwar einen PC und Fernseher. Aber den PC braucht meine Tochter, da sie ihn oft nutzt. Sie hat zwar auch einen Fernseher, aber der gehört ihr ja. Ansonsten haben wir keine weiteren großen Geräte. Die ganze Sache mit dem Gerichtsvollzieher ist mir auch echt peinlich und ich habe trotzdem Angst, wenn er vorbeikommt, obwohl wir wirklich nichts weiter zu pfänden haben. Was soll ich da dem Gerichtsvvollzeher sagen, und was kann ich da tun? Ich habe übrigens leider sehr hohe Schulden bei der Krankenkasse.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Primus, 175

Du brauchst dem Gerichtsvollzieher nichts weiter zusagen, als dass Du nicht in der Lage bist zu zahlen. Er sieht auch auf Anhieb, ob Bei Dir etwas zu pfänden ist, oder nicht.

Gerichtsvollzieher zu sein ist nicht gleichbedeutend mit Unmenschlichkeit. Du wirst vernünftig mit ihm reden können und er sagt Dir, was weiterhin auf Dich zukommt.

Schlimmstenfalls musst Du eine eidesstattliche Erklärung abgeben, denn wie Gänseliesel schon schreibt - wo nichts ist, kann man nichts holen.

Also: Augen zu und durch; es wird nicht so schlimm wie Du denkst, solange Du ehrlich und freundlich ihm gegenüber bist.

Kommentar von Unendlich15 ,

Es kommt ja noch dazu, daß ich mit jemandem zusammenlebeund er weiß nichts davon. Ich habe mit ihm ohnehin schon leider öfters wegen finanziellen Sachen Ärger und da kann ich ihm das nicht auch noch sagen. Es wird dann bloß ein Problem, wenn der Mann kommt und vieles gehört mir gar nicht.

Kommentar von Primus ,

Versuche es mit der Wahrheit und erzähle ihm alles was wichtig ist.Sei schonungslos ehrlich und frage ihn, ob er Dir hilft, aus dieser Misere herauszukommen. 

Wenn Du bereit bist kleine Brötchen zu backen und ausserdem zeigst, dass Du bereit zu einem Neuanfang ohne Schulden bist, hast Du eventuell die Chance, den Gerichtsvollzieher zu überzeugen, dass Du es ehrlich meinst.

Ich wünsche Dir viel Glück und bedanke mich für die Auszeichnung. 

Kommentar von Unendlich15 ,

Dankeschön

Antwort
von Gaenseliesel, 193

Wo nix zu holen ist, ist nix zu holen ! 

Er will sich von dem was du hier behauptest persönlich überzeugen, mehr nicht.

Du hast Angst und ich denke auch, dies ist der eigentliche Grund, weshalb du den Termin verschieben willst.

Du kannst e' nicht davor weglaufen, stell dich dem was schief gelaufen ist. Umso schneller ist die Sache vorerst erledigt und es lebt sich wieder etwas leichter.

Antwort
von Privatier59, 171

Nicht der Schuldner entscheidet ob nichts zu pfänden ist, sondern der Gerichtsvollzieher unter Beachtung gesetzlicher Vorschriften. Einen Besuch des Gerichtsvollziehers kannst Du daher nicht abwenden und ihm einfach nicht die Tür aufzumachen wäre für Dich die schlechteste Entscheidung. Der darf dann nämlich einen Schlüsseldienst mit der Zwangsöffnung beauftragen.

Kommentar von Privatier59 ,

Und im übrigen: Vollstreckt denn da wirklich der Gerichtsvollzieher oder der Vollstreckungsbeamte des Hauptzollamtes? Die Frage ergibt sich aus dem Stichwort "Krankenkassenbeiträge". Die Vollstreckungsbeamten des Hauptzollamtes sollen jedenfalls dem Vernehmen nach wesentlich härter vorgehen als der Gerichtsvollzieher.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community