Frage von Inna1285,

Habe momentan mehr Einkommen als Ausgaben, wie viel sollte man im Notfall auf der Seite haben?

Die Frage kann man natürlich nicht eindeutig beantworten aber zu mindest ein Richtwert wäre gut. Ich habe momentan mehr Einkommen als Ausgaben und würde deswegen etwas zur Seite legen, für schlechte Tage. Natürlich will ich mir auch ab und zu was gönnen und könnte dieses Extra auch in reisen, gut Essen gehen usw. „investieren“. Ich würde also gerne monatlich einen Teil zur Seite legen, weiß aber nicht genau wie viel man da ansparen sollte. Auf der einen Seite ist ein höherer Betrag im Notfall natürlich gut, aber auf der anderen Seite liegt das Geld ja nur da ohne dass man es sinnvoll nutzt. Zu viel wäre also wieder Verschwendung.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von calla,

3 Nettogehälter sollte man als Reserve bereithalten - auch Kleinvieh macht Mist. Beginne Kleingeld aus der Geldbörse in ein Sparschwein zu geben. Oder mtl. eben einen fixen Betrag auf ein Sparkonto zu geben. Bei Essen, Reisen usw. muß man dann eben etwas zurückstecken und mehr Angebote vergleichen. Oder hast Du viell. Ware für einen Flohmarkt? Kann die Haushaltskasse auch aufbessern.

Antwort
von Gaenseliesel,

Hallo, mach einen Haushaltscheck. Ich denke du brauchst nur soviel Geld auf dem Giro lassen, wie du zum Leben im Monat brauchst. ( zB. für Essen,Trinken,Versicherungen,Auto, Miete, Energie, Haus und Körperpflegezeugs und eben andere mögl. monatlichen Abbuchungen). Zur Sicherheit lässt du einen zusätzlichen " Puffer " von ca, 600,- Euro für Ausgaben wie Geburtstagsgeschenke od. ähnliche nicht regelmäßig anfallende Kosten. Probier es aus, du merkst schnell ob du damit zurecht kommst oder die "Waage" anders belegen musst. K.

Antwort
von LittleArrow,

momentan mehr Einkommen als Ausgaben

Das "momentan" deutet auf ein strukturelles Problem hin. Langfristig scheint es bei Dir also umgekehrt zu sein, dass Dir also Geld fehlt:-(( Das kriegst Du mit einer momentanen, also nur vorübergehenden Sparaktion nicht in den Griff, insb. wenn ich diese Aussage lese:

Natürlich will ich mir auch ab und zu was gönnen und könnte dieses Extra auch in reisen, gut Essen gehen usw. „investieren“.

Du wärst also gut beraten, Dein Ausgabeverhalten an die Einnahmesituation langfristig anzupassen und solide zu gestalten. Oder Dich um die Verbesserung der Einnahmen zu kümmern. Der bereits angesprochene Notgroschen von 3 Monatsnettogehältern, den ich für ausreichend und sinnvoll halte, ist nicht für die Urlaubsreise da. Dafür müßte zusätzlich gespart werden.

Es gibt bestimmt noch andere Sparziele für Dich, die ein "eisernes Sparen" erfordern. Manche Menschen müssen zu ihrem Sparziel durch den Abschluss eines Sparvertrages "gezwungen" werden, andere beherrschen sich selber ausreichend und kommen nicht auf diese - entschuldige - blöde, populistische Aussage

liegt das Geld ja nur da ohne dass man es sinnvoll nutzt. Zu viel wäre also wieder Verschwendung.

Du musst Dich mal fragen, wer Dir diesen Unsinn einreden will und welches Interesse er dabei selber hat. Ich spreche in diesem Zusammenhang nicht von Aspekten wie Verzinsung, Inflation und Steuern, weil diese die klare Sicht nur vernebeln und nur Nebeneffekte sind. Aber anstatt das Geld zu Hause aufzubewahren, wo es geklaut werden kann, solltest Du es doch lieber sicher bei einer Bank verwahren lassen. Oder bei zwei, wenn es Dir bei einer zuviel geworden ist;-))

Kommentar von jowaku ,

Excellente Antwort! - DH

Antwort
von Kalli77,

Ich persönlich versuche mich an den Riester-Richtwert von 4% des jährlichen Bruttoeinkommens zu halten. Ich denke damit fährt man erstmal ganz gut...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten