Frage von Christele, 85

Habe 700 € Rente, war 45 Jahre Friseurin, komme aus, aber knapp, Grundsicherung ist abgelehnt, Rat?

Guten Abend, ich habe 700 Euro Rente, habe 45 Jahre lang gearbeitet, war Friseurin, habe zuletzt 1200 Euro brutto verdient, hatte auch immer Trinkgeld, aber das war ja so "dazu". Die Grundsicherung wurde abgelehnt. Ich komme grade so aus, aber es ist immer knapp. Habt Ihr einen Tipp für mich wie meine Einnahmen mehr werden können? Haare schneiden kann ich nicht mehr, habe schlimme Arthrose in den Händen.

Antwort
von Primus, 78

Es ist schon frustrierend, nach 45 langen, harten Berufsjahren nicht einmal so viel zu bekommen, dass es zum Leben reicht.

Ist die Rente Dein einziges Einkommen und Du bist alleinstehend, dann überprüfe mal anhand des Grundsicherungsrechners in dem Link, ob die Ablehnung rechtens ist.

Kommst Du zu dem gleichen Ergebnis wie das Sozialamt, bleibt Dir nur die Option Wohngeld.

http://www.versicherungsbote.de/rechner.grundsicherung.html

Antwort
von Rentenfrau, 73

Hallo Christele, Friseure verdienen leider nicht so gut, zahlen daher weniger Rentenbeiträge und die Rente ist dann leider entsprechend niedrig. Und vom Trinkgeld werden eben keine Renten (und auch keine Steuern) bezahlt, daher fließen diese Trinkgeld-Beträge auch nicht in die Rente ein. Grundsicherung klappt nicht, Du könntest aber Wohngeld beantragen, da könnte was rauskommen, je nach Miethöhe. Evtl. greift bei Dir auch die neu geplante Mindestrente, die 850 Euro hoch sein soll, aber das ist noch nicht spruchreif.

Antwort
von sicherfrei, 64

Einen Wohngeldantrag stellen. Außerdem gibt es bei manchen Stromversorgern Sozialtarife.Erkundige Dich danach.Auch die GEZ-Gebühren sollten Dir auf Antrag erlassen werden.Von den Zuzahlungen für Medikamente kannst Du Dich bei Deiner KK befreien lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten