Frage von RothMike, 7

Hab ich als Mieter kein Mitbestimmungsrecht, wo meine Kaution geführt wird, also bei welcher Bank?

Mein Vermieter sagt, sein Verwalter, an den die Kaution übergeben wurde bei Einzug, bestimmt das, wo das Geld angelegt wird, und zwar bei seiner Hausbank. Aber ist das so erlaubt, hab ich nicht das recht, die Kaution selber anzulegen und dem Vermieter o. Verwalter auszuhändigen? Ist das so üblich?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Privatier59, 7

Nach dem Gesetz hat der Vermieter die Kaution getrennt von seinem Vermögen anzulegen:

http://dejure.org/gesetze/BGB/551.html

Man nennt so etwas Treuhandkonto.

Deine Frage nach dem Mitbestimmungsrecht des Mieters bei der Bankauswahl ist reichlich weltfern. Sieht man mal von der DKB-Bank ab, bietet keine Internetbank Treuhandkonten überhaupt an und auch Filialbanken drücken sich am liebsten davor: Offenbar ist der Verwaltungsaufwand einfach zu hoch. Da bleibt nur noch die Hausbank, sofern es sich um eine Filialbank, Sparkasse oder Volks-und Raiffeisenbank handelt.

Antwort
von BWLfreak, 6

also man kann in dieser Frage mit dem Vermieter sicherlich in Verhandlung treten. Ich bin in den letzten 15 Jahren zwei Mal umgezogen. Einmal hatte ich "Mitspracherecht", beim anderen Mal wurde es wie beim Verwalter üblich bei der entsprechenden Bank angelegt.

Antwort
von anitari, 5

Der Vermieter ist lediglich verpflichtet die Kaution auf einem insolvenzsicheren Sparkonto, getrennt von seinem Vermögen, zu den üblichen Zinsen anzulegen. Bei welcher Bank bleibt allein ihm überlassen.

Du hättest natürlich selbst ein Kautiossparbuch bei einer Bank Deiner Wahl anlegen und dieses bzw. die Verpfändungserklärung dem Vermieter übergeben können.

Kommentar von anitari ,

Nachtrag:

Du hast das Recht einen Nachweis zu verlangen das die Kaution tatsächlich auf einem Sparkonto angelegt wurde.

Antwort
von weinfreund, 5

..das kommt auf die Art Vertrag an, den der Vermieter mit der Verwaltung geschlossen hat und ist so pauschal nicht zu beantworten. Ein Verwalter verwaltet grds. nur das Gemeinschaftseigentum u. ist für die Verwaltung des Sondereigentums (also Eigentum des einzelnen Vermieters) nichts zuständig. Hat der Vermieter jedoch einen Verwaltervertrag zur Mietverwaltung zusätzlich abgeschlossen, hat die Verwaltung Rechte und Pflichten aus dieser zusätzl. Vereinbarung. Dann kann die Aussage ihres Vermieters dahingehend richtig sein. Wenn Sie die Kaution an den Verwalter bar gegeben haben und dieser beim Abschluß des MV mitwirkte, wirds wohl so sein.

Antwort
von Tina34, 4
Kommentar von LittleArrow ,

Gutes Erinnerungsvermögen!

Antwort
von althaus, 4

Kautionsanlage ist Vermietersache. Wenn der Mieter was einzuwenden hat kann er sich eine andere Wohnung suchen.

Antwort
von megaboomer, 5

ganz ehrlich, es macht momentan eh keinen unterschied ob du 0,1 oder 0,2% auf die Mietkaution bekommst....

Antwort
von Niklaus, 1

Definitiv nein.

Kommentar von RothMike ,

wie meinst du das? Gehts ausführlicher? Worauf beziehst Du das nein, auf mein Mitbestimmungsrecht?

Kommentar von anitari ,

auf mein Mitbestimmungsrecht?

ja

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community