Frage von Maeuserich, 16

Günstigeren Kredit nehmen und hohe Vorfälligkeitsentschädigung in Kauf nehmen?

Ist es ratsam eine hohe Vorfälligkeitsentschädigung für ein gutes Kreditangebot in Kauf zu nehmen oder sollte man dann besser auf dieses Angebot verzichten?

Antwort
von KAPRecht, Business, 16

Hallo Maeuserich, In der Regel kann die Vorfälligkeitsentschädigung durch den s.g. Widerrufs-Joker vermieden oder durch Profis zumindest erheblich heruntergehandelt werden. Nur dann lohnt sich in der Regel die Umschuldung auf den günstigeren Kredit. Wenn die Vorfälligkeitsentschädigung "normal" berechnet wird, hebt diese den Vorteil des auf den ersten Blick günstigeren Kredits in der Regel auf. RA Krause von kap-recht.de

Antwort
von LittleArrow, 14

Wenn Dein Leben in den nächsten 10 Jahren ausreichend planbar ist (ich meine so mit der Unwahrscheinlichkeit von Arbeitslosigkeit, beruflichen Umzügen, Berufsunfähigkeit und anderen privaten Katastrophen), dann kannst Du getrost die günstigere Variante nehmen. Nach 10 Jahren kannst Du ohnehin "für in 6 Monaten" kündigen, ohne dass eine Vorfälligkeitsentschätigung anfällt.

Aber ein Sondertilgungsrecht von 5 % jährlich bezogen auf den Anfangskredit ist meist ohne Mehrkosten drin.

Antwort
von GeoffHarper, 13

Einen Kredit vorzeitig kündigen zu können ohne eine Entschädigung zu zahlen ist ansich ein wichtiges Privileg, also überleg es dir gut ob du darauf verzichten willst denn dann wäre dein Zinsvorteil wieder dahin. Wenn du glaubst den Kredit nicht ablösen zu wollen oder vorzeitig ganz zurückzahlen zu wollen, könnte es eine gute Sache sein.

Antwort
von Primus, 13

Ein reines Rechenexempel. Entweder selbst, oder von einem visierten Experten durchrechnen lassen.

Unter Umständen kann viel Geld eingespart werden.

Antwort
von baufibemu, 13

Das kann man ohne belastbare Zahlen überhaupt nicht einschätzen. Man muss die Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung und die Restlaufzeit des alten Darlehens kennen. Erst dann kann man eine Vergleichsrechnung erstellen, ob es sich lohnen würde.

Beste Grüße

Antwort
von freelance, 13

das kann man erst nachher sagen: wenn man den Kredit nicht fällig stellen/ kündigen muss, dann ist das Vorgehen gut. Kommt es anders, dann ist es eher schlecht.

Ich denke, das sollte jeder individuell beantworten können, wie planbar sein Leben ist. Gibt es Unsicherheiten, dann lohnt sich das wohl eher nicht.

Antwort
von hypothekenteam, 12

Ich würde zunächst mal von der Verbraucherzentrale Hamburg überprüfen lassen, ob in Ihrem Vertrag eventuell die Widerrufsbelehrung falsch war. Davon betroffen sind viele Verträge, die im Zeitraum zwischen 2001 und 2010 abeschlossen wurden. Dann kämen Sie ganz ohne Vorfälligkeitsentschädigung aus dem Vertrag.

Ist dem nicht so, so müsste man das durchrechnen. Suchen Sie sich einen kompetenten Finanzierungsexperten.

Kommentar von LittleArrow ,

Ich vermute, dass der Fragesteller noch gar keinen Kredit aufgenommen hat, sondern dies erst beabsichtigt. Ob aktuelle Kreditvertragsabschlüsse die von Dir aufgezeigten Schwachstellen noch haben?

Kommentar von baufibemu ,

Wenn er noch keinen Kredit aufgenommen hätte, würde sich auch nicht die Frage nach einer Vorfälligkeitsentschädigung stellen. Oder habe ich da etwas übersehen?

Kommentar von LittleArrow ,

Ja, nämlich diesen Fragetext: "für ein gutes Kreditangebot".

Ich weiß natürlich nicht, was den Fragesteller schon vor der Kreditaufnahme bewegt, mit einer vorzeitigen Rückzahlungsmöglichkeit zu rechnen. Aber es gibt ja einige mögliche Gründe, die ich in meiner Antwort angeführt habe. Hinzu käme noch eine mögliche Erbschaft:-)

Kommentar von hypothekenteam ,

Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Fragesteller bereits ein älteres Darlehen mit höheren Zinsen hat. Nun liegt ihm ein aktuelles Angebot vor mit den heute ser niedrigen Zinssätzen. Wenn er den alten Vertrag lösen will, muss er eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen. Er möchte jetzt wissen, ob sich das lohnt. Daher auch mein Hinweis oben wegen der Klausel mit dem Widerrufsrecht.

Kommentar von LittleArrow ,

Danke für Deine Anregung. Ich habe mir den Fragetext nochmal durchgelesen. Ja, er läßt auch Deine Interpretation zu. Vielleicht war die Frage auch wirklich so nach der Ablösung eines alten Kredites gemeint.

Natürlich kommt dann auch der Aspekt der Ungültigkeit einer Vorfälligkeitsentschädigungsforderung auf (z. B. wegen fehlender Widerrufsklausel, oder Vollauszahlung schon länger her als 10 Jahre).

Vielleicht fragt er sich auch, ob die Entschädigungszahlung nicht der Preis dafür ist, nunmehr eine ordentliche Anschlussfinanzierung aufzunehmen, also eine mit durchgängiger Sollzinsbindung bis zur letzten Rate. Alternativ könnte er nach einem Forwarddarlehn gucken, das ebenfalls ein Volltilgerdarlehn enthält.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community