Frage von Besel, 11

Grundstück

Hallo, Der Vermieter will die Grundsteuer für den Garten auf die Wohnfläche der Mieter in NK-Abrechnung umlegen, obwohl wir kein Nutzungsrecht am Garten haben. Wie soll/darf ich dagegen vorgehen? Danke

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Mikkey, 9

Wenn es sich um ein Grundstück handelt, zahlt der Eigentümer auch nur einmal Grundsteuer. Diese kann er selbstverständlich auf die Mieter umlegen.

Handelt es sich um ein Grundstück, auf dem das Haus steht und ein anderes, das nur den Garten beherbergt, zahlt er für jedes der beiden Grundstücke Grundsteuer. Dass er die für das Gartengrundstück ohne Nutzungsrechte auf die Mieter umlegen kann, halte ich für sehr zweifelhaft.

Ich würde in dieser Hinsicht die Nebenkostenabrechnung ablehnen.

Antwort
von Gaenseliesel, 6

Hallo Besel,

also ich bin der Meinung, eine Grundsteuer darf nur für bebaute Flächen (Wohnungen), nicht aber für Gärten und Nebenflächen auf die Mieter umgelegt werden.

Andererseits müssen Mieter aber anfallende Betriebskosten für die Gartenpflege zahlen selbst wenn sie den Garten nicht nutzen dürfen. K.

Antwort
von Tina34, 7

seit wann wird bei einem Objekt für den Garten extra Grundsteuer ausgewiesen?

Ansonsten ist es zulässig Grundsteuer eines Objekts auf die Mieter umzulegen wenn das im Mietvertrag aufgenommen ist.

Kommentar von Besel ,

seit 2004

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community