Frage von Serpent, 48

Grundsicherung im Alter, Mietzuschuss

Hallo. Ich möchte für meine Mutter erstmalig eine Grundsicherung beantragen. Sie wohnt seit Anfang diesen Jahres bei uns in unserem Zweifamilienhaus . Da Sie nur eine sehr kleine Rente in Höhe von 312 Euro erhält zahlt sie natürlich an uns keine Miete. Der abgeschlossenen Wohnbereich, der Ihr zur Verfügung steht, beträgt allerdings 120 qm. Kann sie trotzdem einen Mietzuschuss beantragen, obwohl die Wohnung für eine Einzelperson ja viel zu groß ist? Was würde das Amt akzeptieren? Ich muss noch dazu sagen, dass meine Muttter 80 Jahre alt ist und durch eine Operation im letzten Jahr das rechte Bein versteift hat. Sie hat zwar keine Pflegestufe, da sie ansonsten noch ziemlich fit ist, könnte aber aufgrund dieser Behinderung alleine nicht zurecht kommen bzw. Alleine wohnen.

Antwort
von Primus, 44

Da Deine Mutter keine Miete zahlt, hat sie demnach auch keinen Anspruch auf einen Mietzuschuss.

Allerdings ist ihre Rente so gering, dass sie meiner Meinung nach Grundsicherung beanspruchen kann.

Auch wenn sie sich nicht an Miete und Nebenkosten beteiligt, könnte noch ein kleiner betrag bewilligt werden.

Ist sie im Besitz einen Schwerbehindertenausweises, werden ihr noch ca. 66 € Mehrbedarf anerkannt und von daher würde ich empfehlen, einen Antrag beim Sozialamt einzureichen.

Antwort
von Privatier59, 35

Wenn kein Mietvertrag besteht, stellt sich natürlich die Frage, wofür Mietzschuss gewährt werden sollte. Und wenn ihr dann deshalb noch schnell einen Mietvertrag abschließen wollt, wird das Grundsicherungsamt sehr genau hinschauen, insbesondere auch, was den Vollzug des Mietvertrags betrifft. Ohne nachweisbar geflossene Mieten wird es keine Zuschüsse geben. Was allgemein bezuschußt wird? Normalerweise sind das 45qm pro Person. Wie sieht es im übrigen mit Deinen Einkommensverhältnissen aus? Ab 100 REUR Jahreseinkommen gelten Angehörige bei der Grundsicherung als unterhaltspflichtig und müssen vorrangig in Anspruch genommen werden.

Kommentar von blnsteglitz ,

sie kann ja nur GruSi beantragen und keinen Mietzuschuss....

Kommentar von Serpent ,

Also mein Jahreseinkommen liegt unter 100TS Euro im Jahr. Die Frage ist doch die: Wenn meine Mutter irgendwo in einer Mietwohnung leben würde hätte sie ein Anrecht auf Berücksichtigung der Miete bei der Berechnung der Grundsicherung. Wieso werde ich als Sohn im Verhältnis zu "normalen Vermietern" schlechter gestellt. Ist ein Mietvertrag mit meiner Mutter zwingend notwendig? Und was heute für Strom, Heizung und sonstige Nebenkosten anfällt brauch ich bestimmt keinem zu erzählen.

Antwort
von blnsteglitz, 31

http://www.bmas.de/DE/Themen/Soziale-Sicherung/Sozialhilfe/Grundsicherung-im-Alt...

dort kannst du dich belesen.......

Kommentar von blnsteglitz ,

Sie hat zumindest Anspruch auf den Regelsatz- der liegt ja höher als die Rente.

Und: Vielleicht könnte sie beim beantragen angeben, dass sie zwar mietfrei wohnt- aber Heizung bezahlen "muss". Hüstel- du verstehst was ich meine?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten