Frage von Dietz, 169

Grundsicherung auch auf dem Campingplatz ?

Hallo und "Guten Tag" Ich muß meine Frage noch um eine Information ergänzen. Zahlt das Amt die Miete auch dann, wenn wir auf einem Campingplatz leben ? Der Campingplatz gilt als angemeldeter erster Wohnsitz. Wir sind beide über 65 Jahre alt, bekommen zusammen ca. 480.- € Rente. Die monatl. Kosten für den Stellplatz für den Wohnwagen mit Strom u. Wasseranschluß liegen bei ca. 170.- € Billiger können wir doch gar nicht mehr wohnen. Wo sollen wir denn noch sparen ? Wir bedanken uns für jeden guten Rat !!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Primus, 146

Wo sollen wir denn noch sparen ?

Ihr braucht nirgendwo mehr sparen, denn dass Ihr es könnt, habt Ihr hinreichend bewiesen.

Um so besser, dass der Campingplatz als angemeldeter Wohnsitz gilt. Das wird den Anteil der Grundsicherung erhöhen und deshalb wird es höchste Zeit, dass Ihr Euch beim Sozialamt meldet und Euch holt, was Euch zusteht.

Antwort
von Juergen010, 107

Ihr braucht Euch nicht schämen auf´s Amt zu gehen.

Meine aufrichtige Hochachtung dafür, dass ihr es bis jetzt ohne Hilfe geschafft habt.

Gib Eure Daten mal in diesen Rechner ein: http://www.brutto-netto-rechner.info/grundsicherung.php

Ihr habt mit Sicherheit Anspruch auf Grundsicherung. So pi mal Daumen kommen für jeden von Euch rund 350 €, also etwa 700 € zusammen.

Bitte beachte auch die Hinweise zur Grundsicherung (insbesonders was Euch noch zustehen könnte) unterhalb des Rechenergebnis (weiter nach unten scrollen) im Onlinerechner.

Kommentar von blnsteglitz ,

Meine aufrichtige Hochachtung dafür, dass ihr es bis jetzt ohne Hilfe geschafft habt.

der Hochachtung schließe ich mich uneingeschränkt an

Antwort
von cyracus, 127

Obwohl Euch zur Rente Aufstockung auf Grundischerung im Alter zustehen (wie hier schon geschrieben: rasch, rasch hin zum Grundsicherungsamt / Sozialamt und Grundsicherung im Alter beantragen!!), ist es manchmal sinnvoll, nach Urteilen bezüglich Hartz IV nachzuschauen (beides ist ja Grundsicherung). - wie hier schon geschrieben: Jeder Tag zählt! Nachträglich gibt es nichts, sondern genau ab dem Tag der Antragstellung.

Dies habe ich zum Wohnen auf dem Campingplatz gefunden:

http://www.gegen-hartz.de/urteile/hartz-iv-keine-geld-fuer-leben-im-bus-18960.ht...

Das bedeutet: Tut so, als sei Euch diese Info nicht bekannt und legt Eure Unterlagen zu Euren Unterkunftskosten in Kopie (nicht die Originale!) vor, so als sei es für Euch normal, dass die Kosten übernommen werden. Dann werdet Ihr ja sehen, wie es in Eurem Bundesland gehandhabt wird.

Deutlich mehr werdet Ihr also schon mal durch die Regelsätze für Euch haben. Auch wird Euer Anteil für die Krankenkasse übernommen (ein Teil zieht ja schon die Rentenversicherung ab, der andere Teil wird vom Grundsicherungsamt übernommen).

Viel Glück!

Kommentar von cyracus ,

Damit Ihr keine unnötigen Schwierigkeiten mit dem Amt bekommt, lies meinen Tipp:

Umgang mit Sozialbehörden

http://www.gutefrage.net/tipp/umgang-mit-sozialbehoerden-

Und google mit

legitimation eines beistands pdf

und lade Dir die Datei vom elo-forum runter. Darin erfährst Du die gesetzliche Grundlage für Beistände und dass jeder Bürger ein Recht darauf hat, sich bei Behördengängen von einem Beistand begleiten zu lassen.

Auch erfährst Du so, dass wenn Dein Beistand für Dich etwas sagt, und Du widersprichst nicht, gilt es so, als hättest Du selbst es gesagt. - Falls es nämlich mal Schwierigkeiten mit dem Amt gibt, ist es ratsam, mit einem Beistand zum Amt zu gehen.

(Ihr beide könnt einander in diesem Sinne kein offizieller Beistand sein, denn Ihr beide seid ja Betroffene.)

Antwort
von sicherfrei, 77

Ab mit euch zum zuständigen Sozialamt. Euch steht Grundsicherung zu! Jeder Tag ist wichtig, weil sonst verlorenes, verschenktes Geld.Auch stünde euch eine Sozialwohnung zu, das müsst ihr aber entscheiden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community