Frage von KaJu123, 22

Grundschuld gekauft, private notariell geschlossene Schuldanerkenntnisse- wie bei der Steuer angeben

Hallo, wie jedes Jahr ist die Einkommensteuererklärung fällig.

Hierzu habe ich folgende Fragen:

1. Ich habe von einem Schuldner ein privates, notarielles Schuldanerkenntnis mit Unterwerfungsklausel. Dieses wurde in 2007 abgehandelt. Der Schuldner hat durch Auflösung von Versicherungen hierauf in 2013 einige Zahlungen geleistet. - Unter welcher "Rubrik" muss ich Zahlungen auf dieses bei der Einkommensteuer angeben? Kann ich Notarkosten hierfür auch geltend machen?

2. Weiterhin habe ich eine Grundschuld der Immobilie eines Schuldners durch Rückführung an die im Grundbuch stehende Bank gezahlt, also die Grundschuld gekauft. Dieses wurde ebenfalls notariell geregelt. Da der Schuldner weiterhin nicht zahlt, habe ich die ZV eingeleitet. Wie buche ich solch einen Vorgang in der Einkommensteuererklärung?

3. Bei einem Bekannten ist der Vater gestorben und er bat mich, dieses für ihn zu regeln. Hierfür wurde notariell eine Generalvollmacht auf meinen Namen ausgestellt. Die Zahlung aus der Erbschaft hat er mir als Darlehen gegeben. - Wie muss ich dieses in der EkSt angeben?

Für Antworten wäre ich wirklich dankbar.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für einkommensteuer, 13
  1. Anlage KAP, Zeile 16. Kapitalerträge die nicht dem Steuerabzug unterlegen haben.

  2. schwierige Situation. Ich sage mal § 20, abs. 9 EStG kein Abzug von Werbungskosten über den Sparerfreibetrag hinaus.

  3. Der Zufluss eines Darlehns sind ja keine Einkünfte. somit erstmal keine Auswirkung. Für das Darlehn sind ja vermutlich Zinsen zu zahlen. da stellt sich die Frage, ob diese einer Einkunftsart zugeordnet werden können und dort eventuell abzugsfähige Betriebsausgaben, oder Werbungskosten sein könnten.

Kommentar von EnnoBecker ,
  1. Was, wenn nur auf den Darlehensbetrag gezahlt wurde? Oder was, wenn die Forderung in einem BV lag und abgewertet war?
  2. Dieselben Fragen. Falls BV, dann war die Forderungsbegleichung entweder AK oder BA - darüber muss ich noch nachdenken.
  3. Da gehe ich mit.

Mein Fazit:
Nur weil jemand Geld bekommt oder zahlt, hat das nicht zwangsläufig dieselbe Auswirkung wie der Geldfluss - meinetwegen in derselben Höhe - bei jemand anders. Und hier wissen wir überhaupt nicht, was gezahlt wurde, worauf gezahlt wurde und welche wesentlichen Grunblagen es für die zahlungen gibt.

Folge:
Ich kann keine eigene Antwort schreiben, denn ich habe keine. Ich kann die Fragen nicht einordnen.

Kommentar von blackleather ,

MIr geht es da ähnlich wie EnnoBecker. Ich unterstelle mal, dass wir Bezüge zu Betriebsvermögen außen vor lassen können - dadurch fühle ich mich aber umso mehr zu der Auffassung gedrängt, dass sich hier alles auf der (einkommensteuerlich unbeachtlichen) privaten Vermögensebene abgespielt hat.

Kommentar von EnnoBecker ,

Das BV war auch nur der Illustration der Unmöglichkeit einer Antwort wegen.

Würde mir der Fragesteller als Mandant im Besprechungszimmer gegenübersitzen, würde ich ihn bitten, mir die jeweiligen Vorgänge von Anfang an und detailliert zu schildern, um mir ein Bild machen zu können.

Kommentar von blackleather ,

Professionelle Vorgehensweise. Woher hast du die?

Kommentar von EnnoBecker ,

Du würdest es ebenso machen. Das weiß ich.

Wir kennen doch unsere Pappenh

Kommentar von blackleather ,

Ich begreife es auch, wenn du es nur einmal sagst.

Trotzdem: Ich würde es nicht ganz so machen, denn ich habe kein separates Besprechungszimmer. ;-)

Kommentar von EnnoBecker ,

Du würdest es ebenso machen. Das weiß ich.

Wir kennen doch unsere Pappenh

Kommentar von EnnoBecker ,

Du würdest es ebenso machen. Das weiß ich.

Wir kennen doch unsere Pappenh

Kommentar von EnnoBecker ,

Du würdest es ebenso machen. Das weiß ich.

Wir kennen doch unsere Pappenh

Kommentar von EnnoBecker ,

Du würdest es ebenso machen. Das weiß ich.

Wir kennen doch unsere Pappenh

Kommentar von EnnoBecker ,

LOL, was ist das denn?

Kommentar von wfwbinder ,

das ist der doppelte Stoiber. ;-) :-))))

Antwort
von INSTWAB, 10

zu 1. Welche Der Einnahmen sind Tilgung, welche Zinsen? Die zinsen gehören in Zeile 16 der Anlage KAP Kein Abzug der Kosten

zu 2. keine Buchung, weil keine Einnahmen

zu 3. Darlehn? Wofür? Was wurde damit gemacht. so kann man dazu ncihts sagen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community